Newsbeitrag

Floor Fighters nehmen nächste Pokalhürde

Am vergangenen Samstag ging es für unsere Floor Fighters nach Donauwörth. In der 3. Pokalrunde des Floorball Deutschland Pokals wartete die Mannschaft des Donau Floorball Ingolstadt/Nordheim auf unser Bundesligateam. Die Ingolstädter stehen derzeit auf dem 7. Tabellenplatz der 2. Floorball Bundesliga in der Staffel Süd/Ost.

Durch mehrere krankheitsbedingte Ausfälle konnten die Floor Fighters nur mit 2 Reihen in das Spiel gegen hochmotivierte Ingolstädter starten. Doch die Chemnitzer störte das kaum. Direkt nach dem Bully wurde der Klassenunterschied deutlich. Chemnitz ließ den Ball schnell zirkulieren und die Ingolstädter hatten es schwer, dem Tempo standzuhalten. Schon in den ersten Minuten hatten die Sachsen viele gute Torchancen, welche sie jedoch nicht verwerten konnten. Somit dauerte es bis zur 9. Minute, als das finnische Gespann um Max Syrjälä und Juho Kivinen den Knoten platzen ließ und der derzeitige Top-Scorer der 1. Floorball Bundesliga auf Vorlage von Max Syrjälä zum 1:0 für die Fighters einschob. Danach machten die Chemnitzer weiter das Spiel und ließen den Ingolstädter nur wenige Torchancen, welche jedoch durch Lukas Thieme im Tor vereitelt werden konnten. Im weiteren Verlauf des 1. Drittels war die Chemnitzer Torproduktion dann in vollem Gange und somit konnten Gustav Peters, Hannes Langestraß(2x), Max Syrjälä und Magnus-Ernst Scholz die Führung auf 6:0 ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel machten die Fighters dort weiter, wo sie im 1. Drittel aufgehört haben. Gustav Peters erhöhte in der 1. Minute des 2. Drittels auf 7:0, gefolgt von 2 weiteren Treffern von Juho Kivinen. Die Bonifacio-Brüder konnten sich dann ebenfalls  in der Torschützenliste eintragen. Gabriel schob in der 11. Minute zum 10:0 ein und wenig später, in der 13. Minute, erzielte sein Bruder Vincent das 11:0 in Unterzahl nach einem überhartem Körpereinsatz von Kapitän Hannes Langestraß, welcher sich das Tor von der Strafbank aus anschauen musste. Die Ingolstädter merkten, dass für sie an diesem Tag nichts zu holen war – das Spiel wurde immer ruppiger. Es gab immer mehr kleine versteckte Fouls gegen die Sachsen. Unsere Fighters verloren langsam den Fokus, ihr eigenes Spiel durchzuziehen. So konnten die Ingolstädter in der 16. Spielminute und in der 18. Spielminute noch 2 Treffer landen. Das 2. Drittel endete 11:2. Im Eifer des Gefechts haben auch unsere beiden Finnen Max und Juho je eine 2 Minutenstrafe erhalten.

Damit starteten unsere Floor Fighters mit nur 3 Feldspielern in das letzte Drittel. Die Ingolstädter nutzten den Vorteil und schossen das 11:3 nach 50 Sekunden des 3. Drittels. Unser Team hatte durch die vielen Strafen und Spielunterbrechungen den Rhythmus verloren und so erzielten die Bayern in der 3. Minute auch noch das 11:4. Den Chemnitzern gelang es danach aber wieder, das Spiel zu bestimmen. Es gab viele Chancen, die Führung weiter auszubauen, doch diese wurden nicht genutzt. Auch die insgesamt 9 Strafminuten der Ingolstädter im 3. Drittel konnten unsere Fighters nicht nutzen, um weiter davonzuziehen. In der 19. Spielminute konnte Magnus-Ernst Scholz noch das 12:4 erzielen und setzte somit den Schlusspunkt in diesem Pokalspiel zwischen den Floor Fighters Chemnitz und dem Donau Floorball Ingolstadt/Nordheim.

Somit gelang unseren Floor Fighters der souveräne Einzug in das Achtelfinale des Floorball Deutschland Pokals, wo man am 21. oder 22.12. auswärts gegen den Erstligist Floorball Schriesheim bestehen muss. 

Einen kleinen Vorgeschmack auf dieses Duell gibt es bereits am kommenden Samstag um 18:00 Uhr. Dann haben unsereFloor Fighters den Aufsteiger aus Schriesheim im Bundesligaduell in der heimischen Schlossteichhalle zu Gast und wollen gegen den Tabellensechsten die nächsten 3 Punkte einfahren, um den aktuell 2. Tabellenplatz weiter zu festigen.

Magnus-Ernst Scholz