Newsbeitrag

Souveräner Heimsieg gegen Piranhhas Hamburg

Nach dem spannenden und nur knapp verlorenen Spiel gegen Meister MFBC Leipzig in der Vorwoche kehren unsere Floor Fighters in die Erfolgsspur zurück. Am 6. Spieltag besiegte unser Chemnitzer Team die Gäste der ETV Piranhhas Hamburg vor über 200 Zuschauern in der heimischen Schlossteichhalle souverän mit 9:3. Zuvor zeigten die Hansestädter in dieser Saison schon starke Spiele, konnten unter anderem zu Hause schon gegen den Meister Leipzig drei Punkte verbuchen und standen nicht unverdient auf dem vierten Platz in der Floorball Bundesliga. Allerdings reisten die Hamburger an diesem Wochenende mit dezimiertem Kader zum Spitzenspiel nach Chemnitz. So fehlte unter anderem Top-Scorer Flemmig Per Kühl auf der Seite der Gäste.

Dies erklärt vermutlich auch die extrem defensive Spielweise der Piranhhas, die sich meist bis hinter die Mittelline zurückzogen und so versuchten, den Chemnitzern das Angreifen zu erschweren. Auch die Floor Fighters gingen zu Beginn nicht volles Risiko, so dass sich beide Teams zu Beginn des Spieles nur wenige Tormöglichkeiten erspielten. Trotzdem hatten unsere Floor Fighters die Feldüberlegenheit und kamen immer besser ins Spiel. Bis zur 17. Spielminute mussten sich die Chemnitzer Fans schließlich gedulden, als Max Schröder nach Vorlage von Jan Seipel das erste Tor für die Floor Fighters einnetzte. Mit einer Führung von 1:0 ging es dann für die Chemnitzer in die Pause.

Nach dem ersten Seitenwechsel begannen unsere Floor Fighters mit mehr Zielstrebigkeit und erhöhten auch das Spieltempo. Und nun sollten auch die Tore fallen. Zunächst traf Gabriel Bonifacio in der 5. Minute nach schöner Vorlage durch seinen Bruder Vincent zum 2:0 für Chemnitz. Im weiteren Verlauf des Drittels konnte Hamburg von einem Chemnitzer Fehler profitieren und ihre Kontermöglichkeit zum 2:1 nutzen. Damit war das Spiel weiter offen. Unsere Chemnitzer ließen sich durch den Treffer der Piranhhas aber nicht verunsichern und spielten sich mit höherem Tempo in der Offensive immer mehr Chancen heraus. In der 10. Spielminute konnte Magnus Scholz für die Floor Fighters zum 3:1 erhöhen. Und auch im weitern Verlauf nutzten die Chemnitzer nun ihre Chancen und bauten durch schön herausgespielte Tore von Gustav Peters und Hannes Langenstraß die Führung auf 5:1 aus. Aber auch die beiden finnischen Offensivkräfte Max Syrjälä und Juho Kivinen (Assist) im Dienste der Fighters waren stets gefährlich und steuerten kurz vor der Pause noch ein Tor zum 6:1 Pausenstand bei.

Das letzte Drittel begann in der ersten Spielminute mit einem Penalty für die Piranhhas. Dieser wurde durch Hamburg sicher gegen den Chemnitzer Torhüter Jani Kiljander verwandelt, der auch an diesem Wochenende wieder ein starkes Spiel zeigte. Daraufhin mobilisierte der ETV die letzten Kräfte und konnte sogar in der 5. Spielminute des letzten Drittels über einen schnellen Konter noch das 6:3 erzielen. Die Chemnitzer behielten aber weiterhin einen kühlen Kopf und nahmen das Spielgeschehen weiter in die eigene Hand. In der 11. Spielminute erhöhten unsere Fighters durch Gabriel Bonifacio zum 7:3. Am Ende verließen die Hamburger etwas die Kräfte und die Chemnitzer konnten durch Tore von Magnus Scholz und nach starker Kombination über mehrere Stationen durch Juho Kivinen zum Endergebnis von 9:3 erhöhen.

So gewinnen unsere Floor Fighters das fünfte Spiel in dieser Saison und festigen Tabellenplatz zwei. Durch das Unentschieden der Leipziger in Holzbüttgen trennen die Fighters jetzt 2 Punkte vom den Messestädtern auf Platz 3. Die nächste Begegnung steht für die Floor Fighters auswärts am 16.11.19 im Pokal gegen Zweitligist Donau Floorball Ingolstadt/ Nordheim an.

Jan Seipel