Newsbeitrag

Starker Heimauftakt gegen Bonn

Nach dem erfolgreichen Auftaktsieg bei den Red Devils Wernigerode am Wochenende zuvor empfingen die Chemnitzer Floor Fighters am Samstag Aufsteiger  Bonn zum ersten Bundesliga-Heimspiel der neuen Saison. Dabei fiel der Heimspielbonus dieses Mal etwas kleiner aus, weil man nicht in der Schlossteichhalle spielen konnte, sondern erstmalig in die Sachsenhalle ausweichen musste. Dennoch wollte das Team um Trainer Sascha Franz beim ersten Heimauftritt nichts anbrennen lassen, sondern an die erfolgreiche Spielweise der Vorwoche anknüpfen. Außerdem durfte das neue Floor Fighters-Maskottchen „Willy“ sein Bundesligadebut feiern und gemeinsam mit den ca. 200 Fans das Heimteam anfeuern.

Dementsprechend nahmen die Floor Fighters das Spiel auch von Beginn an in die Hand. Man setzte den Gegner früh unter Druck, gestaltete das Spiel in allen Belangen und zeigte im Angriff schöne Spielzüge. Dies führte auch schon in der 3. Spielminute zum ersten Erfolg, als Juhu Kivinen beim ersten Überzahlspiel erfolgreich einnetzte. Auch wenn Bonn in der 7. Minute noch den Ausgleich erzielen konnte, fanden die Floor Fighters in dieser Phase immer besser in ihren Rhythmus und es war nur eine Frage der Zeit, bis weitere Treffer fielen. Und so eröffnete dann abermals Juhu Kivinen nach schöner Vorlage von Maximilian Schröder in der 13. Minute den Torreigen. In den nächsten Minuten spielten die Floor Fighters den Gegner schwindelig, zeigten blitzsaubere Spielzüge und netzten effektiv ein. Nach schön herausgespielten Toren von Gabriel Bonifacio und Juhu Kivinen netzte Kapitän Hannes Langenstraß sogar in Unterzahl ein bevor Magnus-Ernst Scholz mit einem satten Fernschuss in den Winkel den Schlusspunkt im ersten Drittel setzte. Mit dieser komfortablen 6:1 Führung ging das Spiel in die erste Pause.

Auch im 2. Drittel dominierten die Floor Fighters weiter das Spiel. Trainer Sascha Franz setzte nun auch dritte Reihe ein und schaffte dadurch mehr Rotation. Auch wenn die Spielüberlegenheit klar auf Chemnitzer Seite lag, hatten sich die Dragons aus Bonn nun besser auf das Spiel eingestellt. Es gelang dem Gegner nun besser die Lücken in der eigenen Defensive zu schließen und nach vorn weiterhin Nadelstiche zu setzen. So dauerte es bis zur 10 Spielminute bis Juhu Kivinen einen Penalty zum 7:1 verwandeln konnte. In der Folge war es Bonns Topscorer Florian Weißkirchen, der den Gegner weiter im Spiel hält. Mit knallharten und platzierten Fernschüssen aus dem Konter heraus konnte Bonn auf 7:3 verkürzen.

Der bessere Start ins letzte Drittel gehörte dann wieder dem Gastgeber. Nach schöner Ballstaffete erhöhte Magnus-Ernst Scholz schon nach 28 Sekunden auf 8:3. Auch im weiteren Spielverlauf waren die Floor Fighters weiter überlegen. Dem Chemnitzer Team fehlte aber in dieser Phase die Durchschlagskraft, in der Offensive ließ man nun einige Chancen liegen. Auf der anderen Seite war es abermals Weißkirchen, der mit 2 weiteren Treffern aus schnellen Gegenstößen heraus die Bonner wieder zurück ins Spiel holte. 2 Minuten vor Schluss konnte Bonn abermals einnetzen und sogar auf 8:6 verkürzen. Die Floor Fighters waren aber an diesem Tag zu stark und ließen sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen. 10 Sekunden vor der Schlusssirene war es dann erneut der Chemnitzer Topscorer Juhu Kivinen, der mit seinem Tor zum 9:6 den Schlusspunkt setzte.

Damit stehen die Chemnitzer Floor Fighters nach 2 Spieltagen mit 6 Punkten verdient auf dem 2. Tabellenplatz und möchten kommende Woche im Auswärtsspiel bei den Red Hocks Kaufering weiter nachlegen.

MaZi