Newsbeitrag

Agricola-Gymnasium gewinnt Bundesfinale der Schulen

Im Rahmen des bundesweiten Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ wurde das Bundesfinale 2019, der Schulcup, im Berliner Horst-Kober Sportzentrum ausgetragen. Über die Qualifikationsstufen Stadtfinale, Regionalfinale und Landesfinale konnte man sich als jeweiliger Gewinner oder Zweitplazierter die Teilnahmeberechtigung für das größte Floorballevent im Schulsport erkämpfen. Die „Agricola-Pirates“, das Schulteam des Georgius-Agricola-Gymnasiums in Chemnitz, wurden in allen Finals bis zum Schulcup ungeschlagener und souveräner Sieger. Die Anreise am 26.5. begann mit einer Hiobsbotschaft: Ein Schlüsselspieler des Teams verletzte sich beim Rollhockey so stark am Ellenbogen, dass er in Berlin nicht auflaufen konnte. Die Jungs und Mädchen um Kapitän und Floor Fighters -Spieler Pepe Schaub und seinem voll motivierten Schwesterchen, dem Teamyoungster und Floor Fighterin Emilia Schaub ließen aber trotzdem keine Zweifel am Ziele der Reise aufkommen: Mindestens ein Podestplatz musste her!

In den 4 Vorrundenspielen errangen wir den 2. Platz in unserer Gruppe, nur durch eine 4:5 Niederlage gegen den haushohen Turnierfavoriten, das Isarnwohldgymnasium aus Gettdorf in Niedersachsen (mit einem irregulären Tor zum 4:5 aus dem Slot erzielt, welcher eigentlich nicht vom Forward betreten werden darf). Im Halbfinale wartete der Gruppenerste der zweiten Vorrundengruppe, das Elsa-Branström-Gymnasium aus Schleswig-Holstein. Deren großes Handicap: Nur die Jungen des Teams spielten und die Mädchen standen auf dem Feld herum. Ganz anders bei uns: Alle Feldspielerinnen und -spieler hängten sich voll rein und schützten unseren kleinen Kasten – 2:1 und wir standen im Finale! Da wartete der zweite sächsische Vertreter, die Dr.-Eberle-OS aus Nossen auf uns. Schon im Landesfinale konnten wir dieses Team besiegen. Nun, im rein sächsischen Bundesfinale, waren die Karten neu gemischt. Filip Bayer, ein weiterer wichtiger Spieler unseres Team, kämpfte mit (einem später diagnostizierten) Muskelfaserriss schmerzverzerrt weiter für das Team. Im 15- minütigen Endspiel passierte die ersten 6 Minuten garnichts. Die Gegner kannten sich, der Respekt voreinander war groß. Dann die vermeintliche Erlösung, Pepe, der mit Abstand beste Spieler des gesamten Turniers, erzielte trotz Dauer-Doppelung  das 1:0. Schon im Gegenzug mussten wir einen Penalty hinnehmen. Offensichtlich war die Aufregung zu groß. Der Gegner verschoss. 4 Minuten vor Ende stand es dann 2:2, und wieder war es Pepe Schaub der das Team auf die Siegerstraße brachte. Mit einem Doppelschlag zum 4:2 wurde das wirklich Unglaubliche geschafft. Die „Agricola-Pirates“ wurden nach 2016 (damals in einer jüngeren Wettkampfklasse) zum zweiten Mal bundesdeutscher Schulmeister und Schulcupgewinner in der am heißesten umkämpften Wettkampfklasse II.

Herzlichste Gratulation!

Ulf Stosch