Newsbeitrag

U15 Großfeld mit voller Ausbeute in Dresden

Am vergangenen Sonntag gastierten unsere U15 Floor Fighters zum Großfeldspieltag in Dresden. Gegen den Gastgeber der Unihockey Igels sowie gegen den UHC Döbeln, welche bis dato in der unteren Tabellenhälfte lagen, sollten möglichst alle 6 Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze mitgenommen werden.

Dementsprechend konzentriert gingen unsere Youngsters auch in das erste Spiel gegen den Gastgeber aus der Landeshauptstadt. Unsere Floor Fighters ließen dem Gegner nur wenig Spielraum, spielten selbst sehr sicher und gut zusammen und setzten eigene Akzente nach vorn. Nach 4 Minuten war es dann Noah, der von Basti ein schönes Zuspiel direkt vor das gegnerische Tor bekommt und gekonnt zum 1:0 einnetzt. Auch im weiteren Verlauf waren es vor allem unsere Floor Fighters, die das Spiel gestalten, Dresden spielte dennoch gut mit und hielt dagegen. Im Unterzahlspiel war es dann abermals Noah, der nach 12 Minuten mit einer Einzelaktion auf 2:0 erhöhen kann.

Auch im 2. Drittel gestalteten unsere U15 Spieler über weite Strecken das Spiel, verpassten es allerdings in dieser Phase, die zahlreichen Chancen vorn erfolgreich abzuschließen, um damit eine Vorentscheidung herbeizuführen. Das wurde dann auch bestraft, indem Dresden 2 Sekunden vor Abpfiff einen unnötigen Ballverlust in der FFC-Hintermannschaft zum 2:1 Anschlusstreffer nutzt.

Frühzeitig im letzten Drittel konnte Basti aber mit einem schönen Lauf über die Linke Seite zum 3:1 abschließen. Dennoch verlor unsere U15 in dieser Phase die Souveränität und Kontrolle über das Spiel. Einige Fehler schlichen sich ein und das Dresdner Team kam zu eigenen Chancen. Nun war vor allem Goalie Lukas der Rückhalt im Team und hielt seinen Kasten sauber. Später fing sich unser FFC dann wieder. In der 11. Minute spielte Rouven nach schöner Einzelaktion vor dem Tor quer auf Basti, der zum vorentscheidenden 4:1 einschieben kann. Nach einem Bauerntrick-Tor von Noah und einem schön abgeschlossen Lauf über rechts von Niklas endet das Spiel mit 6:1 und die ersten 3 Punkte waren eingefahren.

In der übernächsten Partie trafen unsere Floor Fighters dann auf das Tabellenschlusslicht vom UHC Döbeln, welcher sich im vorhergehenden Spiel gegen Leipzig nur knapp geschlagen geben musste, nun aber in ihrem jeher kleinen Kader auch noch auf ihren Auswahl- und Topspieler verzichten mussten.

Unser Team startete gleich gut in diese Partie. Schon nach 44 Sekunden spielte Paul mit Übersicht auf Noah, der die Führung erzielt. In der dritten Minute war es dann wieder Noah, der nach Vorlage von Paul aus zentraler Position zum 2:0 abschließt. Die Rollenverteilung blieb in dieser Partie deutlich. Unserer Floor Fighters dominierten das Spiel nach Belieben und Döbeln blieb ohne große Möglichkeiten. Nach einem schönen Solo von Rouven und einem weiteren Treffer von Basti war bereits nach 10 Minuten ein komfortabler Vorsprung herausgearbeitet. Kurz vor der Pause verkürzte Döbeln dann noch mit einem Schuss von der Mittellinie zum 4:1.

Nach schnellem Treffer von Basti zum 5:1 verpassten es unsere Floor Fighters im weiteren Verlauf, das Ergebnis aus den zahlreichen Chancen heraus weiter nach oben zu schrauben. Nach zwei weiteren Treffern von Basti und einem Gegentreffer ging es mit einem sicheren 7:2 in die 2. Pause.

Auch das letzte Drittel hatte eher Trainingscharakter. Trotzdem gelang es unseren Floor Fighters zunächst nicht, den Vorsprung weiter auszubauen und man musste sogar noch einen Unterzahltreffer von Döbeln hinnehmen. Gegen Ende des Spieles lief der Ball dann wieder etwas besser in unseren Reihen und auch die Torabschlüsse wurden wieder konsequenter. Mit weiteren Treffern von Niklas, Rouven und 2x Basti zum 11:3 Endstand holten unsere U15 Youngsters einen ungefährdeten 2. Sieg an diesem Tag und gehen nun mit guter Ausgangsposition in die letzten beiden Großfeldspieltage.

Für uns spielten:

[T] Lukas Deutscher, Richard Zahn, Thore Niersmann (1/0), Rouven Treuhoff (3/3), Bastian Ehnert ( 8/2), Niklas Meyer (3/0), [C] Noah Zielke (5/3), Dennis  Lang, Aaron  Daume (0/1) , Paul Wurlitzer (0/4),

MaZi