Newsbeitrag

Schenefeld erwischt Chemnitz eiskalt

Am Sonntagabend starteten die FLOOR FIGHTERS mit einem Heimspiel gegen Blau-Weiß Schenefeld in die diesjährigen Playdowns. Das hochmotivierte Team der Chemnitzer wollte mit einem Sieg die Gäste unter Druck setzen und sich den Vorteil in der Serie verschaffen.

Die Zuschauer in der Schlossteichhalle sahen ein fast vollständig besetztes Team der FLOOR FIGHTERS, welches jedoch die ersten Minuten des Spiels verschlief. Schenefeld konnte nach nur 13 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen und hatte viele Chancen, diese auszubauen. Den Chemnitzern gelang trotz viel Ballbesitz wenig in der Offensive. Die Gäste hingegen waren effektiv und so musste Torhüter Lukas Thieme nach zwölf Minuten ein weiteres Mal hinter sich greifen.

Auch nach dem ersten Seitenwechsel dauerte es keine Minute, bis Blau-Weiß Schenefeld nachlegen konnte und die Unaufmerksamkeit der FLOOR FIGHTERS bestrafte. Drei Minuten später übernahm Kapitän Hannes Langenstraß Verantwortung und setzte mit dem 3:1 Anschlusstreffer ein klares Zeichen in Richtung seines Teams. Das Tor zeigte Wirkung und die Chemnitzer erarbeiteten sich zahlreiche gute Chancen, scheiterten jedoch mehrmals knapp und belohnten diese Druckphase nicht. Fünf Minuten vor dem letzten Seitenwechsel nutzen die Gäste aus Norddeutschland eine Überzahlsituation für sich und bauten die Führung erneut aus.

Im letzten Drittel gerieten die FLOOR FIGHTERS frühzeitig erneut in Unterzahl und konnten diese nicht lange torlos überstehen. Mit dem 5:1 setzten die Gäste ein klares Ausrufezeichen und stellten die Hausherren vor eine sehr schwere Aufgabe. Erneut war es Hannes Langenstraß, der sein Team mit einem schnellen Anschlusstor im Spiel hielt, doch den Chemnitzern lief die Zeit davon und Schenefeld gelang sogar der sechste Treffer. Trainer Sascha Franz reagierte zwölf Minuten vor dem Ende und ersetzte den Torhüter der FLOOR FIGHTERS bei eigenem Ballbesitz durch einen sechsten Feldspieler. Die Chemnitzer hielten den Druck hoch, konnten jedoch wenige gefährliche Abschlüsse kreieren. Jan Skopovy netzte zehn Minuten vor dem Spielende ein und Hannes Langenstraß traf zum dritten Mal in diesem Spiel zum 6:4. Die Aufholjagd kam zu spät und Schenefeld verteidigte bis zum Schluss aufopferungsvoll und gewinnt am Ende verdient das erste Spiel der Serie.

Die FLOOR FIGHTERS müssen die Partie nun möglichst schnell aus den Köpfen streichen und den Fokus auf die anstehenden Spiele legen. Bereits am kommenden Samstag sind die Jungs zu Gast in Schenefeld und können sich mit einem Sieg in das entscheidende dritte Spiel am Sonntag retten.

LG