Newsbeitrag

Niederlage zum Abschluss der Hauptrunde

Das Bundesligateam der FLOOR FIGHTERS reiste am vergangenen Sonntag zum letzten Spiel der regulären Bundesligasaison nach Wernigerode. Mit einem Sieg hätte der frühzeitige Klassenerhalt und das Saisonende erreicht werden können. Doch trotz einer guten Offensivleistung blieben die Punkte im Harz.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an eine sehr konzentrierte Leistung und setzten die Chemnitzer unter Druck. Besonders die tschechischen und finnischen Akteure machten es der Defensive der FLOOR FIGHTERS nicht leicht und erzielten in den ersten zehn Minuten drei Tore. Kurz vor dem ersten Seitenwechsel traf Johann Uhlig zum 3:1 Anschlusstreffer für die Sachsen, doch trotz vierminütiger Überzahl gelang dem Team zunächst kein weiterer Treffer.

Wernigerode hielt den Druck auch im zweiten Drittel hoch und legte einen weiteren Treffer nach. Mit seinem ersten Tor nach der langen Verletzungspause hielt Magnus-Ernst Scholz die FLOOR FIGHTERS in der Partie, doch die Gastgeber drängten auf die vorzeitige Entscheidung und trafen dreimal innerhalb kurzer Zeit. Wenige Minuten vor der Pause nutzte Tim Sigmund den Überraschungsmoment und traf aus großer Entfernung zum 7:3.

Im letzten Drittel ging es weiter munter hin und her. Offensiv konnte an den FLOOR FIGHTERS wenig kritisiert werden und besonders der ersten Reihe gelang es, die Verteidigung der Gastgeber tief in die eigene Hälfte zu drücken. Auf der anderen Seite mangelte es jedoch an der Konsequenz im Defensivverhalten und so hatten es die Red Devils Wernigerode nicht schwer, mit ihrer ausländischen Offensivpower und insgesamt 14 Toren das Spiel zu gewinnen. Mit jeweils zwei Treffern von Gabriel Bonifacio und Hannes Langenstraß konnten die effektivsten Chemnitzer der Saison ein wenig Ergebniskosmetik betreiben und Jan Skopovy setzte den Schlusspunkt zum 14:8 Endstand.

Damit beenden die FLOOR FIGHTERS die reguläre Saison auf dem letzten Tabellenplatz und müssen, wie bereits in den letzten Jahren, den Weg in die Playdowns einschlagen. Da sich der TV Lilienthal aus der ersten Bundesliga zurückziehen wird, werden diese mit nur zwei Teams ausgespielt und so treffen die Chemnitzer in einer Best-of-three-Serie auf Blau-Weiß Schenefeld. Der Gewinner dieser Runde bleibt definitiv erstklassig, während der Verlierer eine weitere Extrarunde durch die Relegation mit der zweiten Liga drehen muss.

In der regulären Saison konnten die FLOOR FIGHTERS beide Spiele gegen Schenefeld gewinnen, doch aufgrund der besseren Platzierung in der Tabelle liegt das Heimrecht bei den Schenefeldern. Weitere Informationen zu den Spielen werden folgen, sobald die Termine feststehen. Die Jungs um Trainer Sascha Franz werden in den nächsten Tagen und Wochen hart an sich arbeiten, um die Saison möglichst früh und erfolgreich zu beenden.

LG