Newsbeitrag

Bittere Niederlage in Holzbüttgen

„Alles oder Nichts“ hieß es am Samstag im Duell zwischen den FLOOR FIGHTERS und dem DJK Holzbüttgen. Der Sieger der Partie zwischen den beiden punktgleichen Teams kann sich gute Chancen im Kampf um die Playoffs erspielen, während sich der Verlierer dem erhofften sechsten Tabellenplatz ein ganzes Stück entfernt.

In der Anfangsphase der Partie waren beide Mannschaften noch sehr zurückhaltend und riskierten wenig. Die Chemnitzer hatten über weite Strecken sehr viel Ballbesitz, kamen jedoch selten gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Diese zeigten sich effektiv und gingen nach drei gespielten Minuten mit 1:0 in Führung. Die FLOOR FIGHTERS suchten bis in die zehnte Minute vergeblich nach der Lücke in der gegnerischen Abwehr, bis Hannes Langenstraß den verdienten Ausgleich erzielen konnte. Nur zwei Minuten später traf Neuzugang Jan Skopovy sogar zur chemnitzer Führung, doch die Gastgeber drehten das Spiel mit zwei schnellen Treffern wieder.

Nach dem Seitenwechsel baute Holzbüttgen zunächst die Führung aus, doch Maximilian Schröder verkürzte wenig später in Überzahl auf 4:3. Daraufhin wurde die Partie sehr hektisch und beide Teams mussten Zeitstrafen absitzen. Die Gastgeber wussten dies besser zu nutzen und erzielten drei weitere Treffer, während den FLOOR FIGHTERS lediglich ein Tor gelang.

Mit dem Spielstand von 7:4 gingen die Teams in das Schlussdrittel, in welchem die Chemnitzer frühzeitig ins Risiko gingen. Holzbüttgen wehrte sich tapfer und bestrafte die ungefährlichen Sachsen mit einem Konter zum 8:4. Das fünfte Tor der FLOOR FIGHTERS durch Kapitän Hannes Langenstraß kam zu spät und so verloren die Chemnitzer diese sehr entscheidende Partie mit 8:5.

Aufgrund der anderen Spielergebnisse rutschen die FLOOR FIGHTERS auf den letzten Platz ab, doch der Tabellenkeller bleibt knapp wie nie zuvor. Zwei Spiele vor dem Ende der Hauptrunde trennen den fünften und zehnten Platz gerade einmal vier Punkte, was dem Team von Trainer Sascha Franz Hoffnung für die letzten Spiele macht. Am kommenden Samstag gastiert der TV Lilienthal in der Schlossteichhalle. Das Team hofft auf zahlreiche Unterstützung, wenn es 18 Uhr zum Bully bereit steht und die rote Laterne wieder abgeben will.

LG