Newsbeitrag

Damennationalteam mit erfolgreicher WM-Qualifikation

Glückwunsch an das deutsche Damennationalteam! Mit einer super Leistung bei der WM-Qualifikation in Trencin (Slowakei) konnten die Damen am vergangenen Wochenende das Ticket für die Floorball-Weltmeisterschaft im Dezember 2019 in Neuchatel (Schweiz) lösen.

Mit dabei war auch Johanne Busse von unseren Floor Fighters, die von ihren Erlebnissen der vergangenen Woche wie folgt berichtet: „Wir starteten am Samstag den 26.01.2019 nach Brünn (Tschechien), wo wir die ersten drei Tage noch einmal nutzten, um die Auslösung durchzugehen und diese in zwei Testspielen gegen tschechische Teams nochmals zu erproben. Außerdem wurde das Unter- und Überzahlspiel geübt.

Am 29.01.19 machten wir uns dann endlich auf den Weg nach Trencin (Slowakei), wo dann die WM-Qualifikation stattfand. Zwei Trainings auf dem neuen Boden mussten als Vorbereitung für die anstehenden vier Qualifikationsspiele reichen. Im Schnelldurchlauf gab es letzte Anweisungen zu Taktik und Freistoßvarianten durch unser Trainerteam um Simon Brechbühler. Klar war, wir müssen drei Spiele gewinnen, um sicher weiter zu sein und im Dezember an der Weltmeisterschaft in der Schweiz teilnehmen zu können.

Dann stand endlich das erste Spiel gegen Österreich an. Nach sechzig Spielminuten konnten wir uns über einen gelungenen WM-Quali-Auftakt von 17:1 freuen. Wir wussten aber auch, dass uns doch drei schwere Spiele bevor stehen. Es folgte das Spiel gegen Finnland, welches wir mit 16:2 klar verloren haben.

Am darauffolgenden Tag stand das wichtige Spiel gegen Spanien an. Anfänglich hatten wir Schwierigkeiten, gut in das Spiel zu starten, weil uns das Spiel gegen Finnland noch in den Knochen steckte. Aber wir fingen uns und gewannen das Spiel mit 6:3. Den folgenden Ruhetag nutzten wir dazu, uns von den anstrengenden drei Spielen zu erholen und uns taktisch und mental auf Russland vorzubereiten. Am Sonntag stand das letzte Gruppenspiel gegen Russland auf dem Programm, welches entscheiden sollte, ob wir zur WM fahren oder nicht. Wir starteten gut in das Spiel und konnten das erste Drittel mit 4:1 für uns entscheiden. Im zweiten Drittel wurde es dann erst einmal knapp, es stand 4:4. Nach einer intensiven Ansprache vom Nationaltrainer Simon Brechbühler fingen wir uns wieder und konnten das Drittel 7:4 für uns entscheiden. Das letzte Drittel gewannen wir auch, das Spiel endete 8:4 für Deutschland. Damit war das WM-Ticket für die Schweiz gebucht. Insgesamt sind die Ergebnisse für unser junges Team ein großer Erfolg. Dennoch habe ich an dem Spiel gegen Finnland gesehen, dass noch ein ganzes Stück Arbeit vor uns liegt, um auch gegen die Top-Nationen besser mithalten zu können.“