Newsbeitrag

Bittere Niederlage in Hamburg

Nach dem Heimsieg gegen die Red Hocks Kaufering reiste das Bundesligateam der FLOOR FIGHTERS am vergangenen Samstag in die Hansestadt Hamburg. In der Hinrunde konnten die Chemnitzer einen Sieg verbuchen und gingen daher hochmotiviert in die Partie.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie zur Zeit in einer guten Form sind und konnten bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung gehen. Den FLOOR FIGHTERS gelang in den ersten Minuten noch nicht viel und das Team konnte sich glücklich schätzen, zunächst kein weiteres Gegentor zu kassieren. Es dauerte bis in die siebte Spielminute, bis die Chemnitzer einen ersten nennenswerten Angriff starteten, welcher direkt zum erhofften Ausgleich durch Hannes Langenstraß führte. Beide Teams hatten von nun an gute Chancen und das Spiel gestaltete sich sehr offen. Drei Minuten nach dem Ausgleich hatten die jungen Sachsen Probleme in der Mannzuteilung und machten es den Hamburgern leicht, erneut in Führung zu gehen, welche sie kurz darauf auf 3:1 ausbauen konnten. Kein Minute nach dem Treffer setze die erste Reihe der FLOOR FIGHTERS die Defensive der Gastgeber gut unter Druck und zwang sie zu einem Fehler, den Jan Seipel mit dem Anschlusstreffer bestrafte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff musste Milan Skopovy auf der Strafbank Platz nehmen, doch plötzlich musste Nationaltorhüter Mike Dietz hinter sich greifen, da Hannes Langenstraß mit einem tollen Schuss von der Mittellinie die Überzahl der Hamburger schockte.

Nach dem ersten Seitenwechsel dauerte es eine Weile, bis beide Teams zu nennenswerten Chancen kamen. Als Camill Wagner in der siebten Minute des Drittels auf der Strafbank pausieren musste, konnten die Hamburger kurz vor Ablauf der Strafe erneut in Führung gehen. Die Chemnitzer wirkten nach dem Gegentor sehr unkonzentriert und mussten aufgrund vieler Ballverluste oder verlorener Zweikämpfe zwei weitere Treffer in Kauf nehmen.

Den FLOOR FIGHTERS blieb nun noch ein Drittel, um das Spiel zu drehen. Schwer, aber nicht unmöglich, doch trotz hohem Druck und Siegeswille wollte der Ball nicht ins Tor der Hamburger. Diese nutzten das Risiko der Chemnitzer für gefährliche Konter und erhöhten auf 7:3. Ein letzter Hoffnungsschimmer bot sich, als der Kapitän der Gastgeber Flemming Per Kühl eine fünfminütige Zeitstrafe erhielt. Die FLOOR FIGHTERS machten viel Druck und hatten gute Chancen und auch wenn Hannes Langenstraß ein weiterer Treffer gelang, reichte es am Ende nicht für den erhofften Sieg.

Den Schlusspunkt setzten die Hamburger mit dem 8:4 und konnten so wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs sammeln. Die FLOOR FIGHTERS scheiterten besonders im zweiten Drittel und müssen nun den Blick nach vorn richten. Am Samstag, den 09.02.2019 trifft das Team vor heimischen Publikum auf Blau-Weiß Schenefeld und muss unbedingt punkten, um den Anschluss in der Liga zu halten.

LG