Newsbeitrag

Bundesliga verteilt zu viele Weihnachtsgeschenke an Berlin

Kurz vor Weihnachten traten die FLOOR FIGHTERS vor heimischen Publikum gegen den BAT Berlin zum Start der Bundesligarückrunde an. Nach wie vor musste das Team um Trainer Sascha Franz auf die Verletzten Magnus-Ernst Scholz und Lukas Günther verzichten, ansonsten überstanden alle Spieler die WM-Pause gut und waren bereit für den wichtigen Punktekampf.

Die jungen FLOOR FIGHTERS starteten sehr gut in die Partie. Es dauerte keine Minute, bis Jan Seipel zum 1:0 traf und nur wenige Sekunden später erhöhte Hannes Langenstraß auf 2:0. Leider wurden die Gäste aus der Hauptstadt gleich zweimal von der Chemnitzer Verteidigung eingeladen und glichen innerhalb weniger Minuten aus. Aufgrund eines Wechselfehlers gerieten die FLOOR FIGHTERS in Unterzahl, welche Berlin zur 3:2 Führung nutzen konnte. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff konnte diese sogar auf 4:2 ausgebaut werden, doch Kapitän Hannes Langenstraß verkürzte noch vor dem Seitenwechsel für die Gastgeber.

Im zweiten Drittel erhöhten die Chemnitzer den Druck auf das Tor des BAT Berlin und glichen durch eine tolle Aktion von Maximilian Schröder aus. Durch viele Zeitstrafen und kleine Unterbrechungen geriet die Partie zunehmend ins Stocken und es entwickelte sich ein ständiges Hin und Her auf beiden Seiten. Vincent Bonifacio brachte die FLOOR FIGHTERS in Führung, doch Berlin fand erneut die richtige Antwort und erzielte in den letzten Minuten des Drittels zwei Treffer.

Mit einem Spielstand von 5:6 ging es in das entscheidende Schlussdrittel. Weiterhin hatten die Gastgeber die besseren Spielanteile, konnten sich jedoch wenige nennenswerte Chancen erspielen. Berlin konterte zum 5:7 und verteidigte sehr konsequent. Hannes Langenstraß schaffte mit seinem dritten Treffer den erneuten Anschluss, doch die Hauptstädter setzten mit dem achten Treffer die Entscheidung und verbuchten wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs.

Das junge Team der Chemnitzer zeigte über weite Teile des Spiels eine sehr gute Leistung, war jedoch in der Verteidigung häufig unkonzentriert und machte es dem BAT Berlin somit zu leicht. Damit beenden die FLOOR FIGHTERS das Jahr 2018 mit einer Niederlage, können jedoch auf einen insgesamt guten Auftritt in der bisherigen Saison zurückblicken. Bereits am 05.01.2019 geht es beim Serienmeister in Weißenfels weiter und nur einen Tag später ist das Team des MFBC Leipzig zu Gast in der Schlossteichhalle. Die anstehenden Spiele werden sehr wichtig und die Jungs hoffen auf eine so zahlreiche Unterstützung wie bisher.

Lukas Günther