Newsbeitrag

FLOOR FIGHTERS scheitern im Pokal

In der dritten Runde des diesjährigen Floorball Deutschland Pokalwettbewerbes waren die FLOOR FIGHTERS zu Gast in Weißenfels. Gegen den Serienmeister und Titelverteidiger aus Sachsen-Anhalt waren die Chemnitzer klarer Außenseiter und konnten für keine Überraschung sorgen.

Der UHC Weißenfels dominierte die Partie von Beginn an und ging früh mit zwei Toren in Führung. In der sechsten Spielminute erzielte Gabriel Bonifacio nach einer Vorlage von Paul Millard den 2:1 Anschlusstreffer, doch die Gastgeber ließen wenige Möglichkeiten zu, zeigten sich selbst effektiv in der Offensive und führten zum ersten Seitenwechsel mit 7:1.

Nach der Pause waren die FLOOR FIGHTERS besser in der Partie, mussten aber dennoch fünf weitere Gegentreffer hinnehmen. Wenige Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels legte Johann Uhlig dem tschechischen Neuzugang Milan Skopovy auf, der zum 12:2 verkürzte.

Im Schlussdrittel verteidigten die Chemnitzer gut und ließen wenige Chancen der Weißenfelser zu. Zwar gelang dem Team der FLOOR FIGHTERS kein weiterer Treffer, doch auch der UHC konnte lediglich zwei Tore erzielen und so endete die Partie mit 14:2.

Der UHC Weißenfels zeigte, dass sie auch in diesem Jahr den Floorball Deutschland Pokal für sich entscheiden wollen und wurde der Favoritenrolle gerecht. Für die FLOOR FIGHTERS endet die Pokalreise somit in der dritten Runde und der volle Fokus kann auf die Bundesliga gerichtet werden. Für das Team war der Wettbewerb dennoch eine gute Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln und bot allen Spielern die Chance, Spielpraxis zu sammeln.

Lukas Günther