Newsbeitrag

Regio-Herren: Staffelsieg und bereit für die Playoffs

Am vierzehnten Spieltag, den 10.03.2018, mussten die Herren der Mannschaft Floor Fighters Chemnitz II gegen die Floorball Tigers Magdeburg ran. Zur allgemeinen Ernüchterung fand das Spiel erst um 18:00 Uhr in der Heimat des Gegners statt, weshalb der Tag der Spieler fast ausschließlich aus Hin- und Rückfahrt bestand. Trotzdem war man gewillt gegen den Tabellenletzten, welcher um den Klassenerhalt kämpfte, die wichtigen drei Punkte für die Tabelle mitzunehmen.

Im ersten Drittel zogen die Gastgeber drei recht unnötige Zweiminuten-Strafen (Bodenspiel, Stockschlag, unkorrekter Abstand), von denen die Chemnitzer leider nur eine zum Tor verwandelten. Diesen einen Punkt erzielte Giorgio Roos (Vorlage: Philipp Hamann) in der neunten Minute des Drittels (08:54). Ansonsten verlief die Spielzeit recht unspektakulär. Chemnitz hatte den deutlich höheren Ballbesitz, doch von den vielen Torchancen wurde keine genutzt. Erst kurz vor der Drittelpause geschah wieder etwas Spannendes. Philipp Hamann erzielte in der zwanzigsten Minute (19:07) das 0:2 für Chemnitz. In der selben Spielminute (19:49) musste auch der Kapitän der Floor Fighters, Stefan Blokzyl, wegen eines Stockschlages auf die Strafbank. Somit endete das Drittel gut für die Chemnitzer, welche nach der Pause zunächst noch in Unterzahl auflaufen müssen. Man nahm sich vor weiter sicher zu spielen.

Das zweite Drittel war schon wesentlich ereignisreicher. Zunächst nutzten die Magdeburger ihre Überzahl und schossen den Anschlusstreffer in der ersten Minute des Drittels (00:43). Fast genau fünf Minuten (05:41) später hatte Chemnitz durch Peer Mathiebe (Vorlage: Mathias Günther) die Antwort auf diesen Rückschlag mit dem Treffer zum 1:3. Auch wurden zweimal die Strafzeiten der Gegner verwertet. In der siebten (06:47) und elften (10:56) Minute trafen sowohl Holger Böhme (Vorlage: Peer Mathiebe), als auch Tom Ladstätter. Auf diesen Erfolg folgte leider ein kleiner Rückschlag. Genau zu Beginn der zwölften Minute des Drittels (12:00) erhielt Stefan Blokzyl erneut eine Strafe wegen Stockschlagens. Die Gastgeber verwerteten auch diese Chance zum 2:5. Kurz darauf ging es aber wieder aufwärts mit einem Tor von Philipp Hamann (Vorlage: Philipp Zschögner) in Minute sechzehn (15:34). Da das gesamte Spiel sehr von Stockschlägen gezeichnet war musste Tom Ladstätter wegen diesem Vergehen auf die Strafbank (Zeit: 16:59). Auch diese Chance nutzten die Magdeburger wieder, womit der neue Spielstand 3:6 lautete. Eine Sekunde vor dem Pausenpfiff erhielt Magdeburg ebenfalls eine Strafe wegen Stockschlagens. Dadurch starteten diesmal sie das kommende Drittel in Unterzahl. Man nahm sich vor nicht nachzulassen, um den Sieg sicher nach Hause zu fahren.

Das dritte Drittel bagann mit drei schnellen Toren für die Floor Fighters (Zeiten: 02:06; 03:16; 05:17). Die Tore schossen einmal Mathias Günther (Vorlage: Peer Mathiebe) und zweimal Philipp Zschögner (erstes Tor ohne Vorlage (03:16); zweites Tor mit Vorlage von Philipp Hamann (05:17). Auf so ein Hoch folgte wieder ein kleines Tief. Die Gastgeber verwandelten einen hohen Pass nach vorn in ein für Kleo Bochmann unhaltbares Tor. Damit war der Endstand von 4:9 besiegelt. Es folgten in diesem Drittel zwar noch zwei Strafen, eine für jedes Team, doch diese hatten keine Auswirkungen auf das Ergebnis.

Damit ist auch das letzte Saisonspiel der Floor Fighters Chemnitz II beendet. Magdeburg steigt ab und die Chemnitzer konnten die Tabellenführung erhalten. Nun folgen nur noch die Spiele der Playoffs, wobei noch einmal die härtesten Gegner der Liga auf das bisher erfolgreiche Team warten. Man darf also gespannt sein und hoffen, dass es dieses Jahr endlich wieder mal für Gold reicht.

 

Die Playoffs werden am 07.04.18 und 08.04.18 in Wernigerode stattfinden.

HF 1: 07.04.18 – 12:00 Uhr – Floor Fighters Chemnitz II vs. Red Devils U23

HF 2: 07.04.18 – 14:45 Uhr – MFBC Schkeuditz vs. PSV 90 Dessau

PL 3: 08.04.18 – 10:00 Uhr – Verlierer HF1 vs. Verlierer HF2

Final: 08.04.18 – 12:45 Uhr – Gewinner HF1 vs. Gewinner HF2

 

(Spielbericht: Florian Stopp)