Newsbeitrag

Regio-Herren: 2. Garde abgebrannt

Die zweite Mannschaft der Floor Fighters erwartete am inzwischen schon 12. Spieltag, den 23.02.2018, die Mannschaft der Red Devils Wernigerode U23 als Gast in der eigenen Halle. Die Gastmannschaft kämpfte an diesem Tag um einen Einzugsplatz in die Playoffs und der Gastgeber versuchte seinen Titel als Tabellenführer zu verteidigen. Das Spiel versprach also spannend zu werden. Das erste Drittel begann gut für die Gäste. Bereits in der neunten Minute (08:18) fiel das erste Tor für Wernigerode. Noch schlimmer wurde es kurz darauf (8:36), als die Gäste auch das 2:0 schossen. Glücklicherweise waren diese beiden Tore ein Wachrüttler für die Chemnitzer. Am Ende der vierzehnten Minute (13:50) schoss Philipp Hamann (Vorlage: Patrick Evers) den Anschlusstreffer und verkürzte so den gegnerischen Vorsprung auf einen Punkt. Kurz darauf konnte man auch den Ausgleich schießen mit einem Tor von Patrick Evers (Vorlage: David Müller). Damit endete das Drittel unentschieden. Die Chemnitzer wirkten im Gegensatz zu den Gästen weniger momentan. Dies wollte man zweiten Drittel ändern.

Die zuvor erwähnten Änderungen traten leider im zweiten Drittel nicht ein. Wieder schossen die Wernigeroder zwei Tore in einer Minute (09:19; 09:43). Es sah düster für die Floor Fighters aus und es wurde noch schlimmer, als ein unglückliches Eigentor in der zwölften Minute (11:55) den Punktevorsprung der Gäste auf 5:2 erhöhte. Allerdings ist ein solches Pech nicht teamspezifisch, weshalb das Gegnerteam ebenfalls kurz vor Ende des Drittels (19:58) ein Eigentor schoss. In der Pause sah man ein, dass es an diesem Tag mit den spielerischen Leistungen nicht richtig klappen will. Trotzdem wollte man im letzten Drittel noch einmal alles geben, um vielleicht doch noch den Sieg zu holen.

Die Kampfansage aus der Pause konnte man im dritten Drittel zunächst umsetzen. Tom Ladstätter (Vorlage: Philipp Hamann) verkürzte in der achten Minute des Drittels (07:17) auf 5:4, was den Chemnitzern wieder etwas Zuversicht gab. Doch so gut die Offensive war, so sehr schwächelte auch die Verteidigung. Aus diesem Grund konnten die Gäste in Minute elf (10:29) auch ein weiteres Tor schießen. Jedoch war die Offensive, wie bereits erwähnt, recht gut. Patrick Evers (Vorlage: Philipp Hamann) ließ den Vorsprung der Red Devils in Minute siebzehn (16:47) erneut auf nur einen Punkt schrumpfen. Kurz vor Schluss nahm man noch einmal eine Auszeit, um eine letzte Offensive für den Ausgleich vorzubereiten. Viele Schüsse kamen auf das Tor der Gäste, doch keiner traf sein Ziel. Letztendlich wurde jede Hoffnung begraben als die Wernigeroder in der neunzehnten Minute (18:50) noch ein Tor schossen. Damit lautete der Endstand 7:5 für die Red Devils.

Falls jemand die Strafzeiten vermisst, dem soll gesagt sein, dass dieses Spiel nicht schwächer umkämpft wurde als andere vor ihm. Allerdings waren die Dessauer Schiedsrichter sehr passiv. Beide Mannschafen hatte Aktionen, welche einer Strafe würdig gewesen wären. Egal ob dies nun das ständige Schubsen und Festhalten der Wernigeroder oder das Stockschlagen der Chemnitzer war. Für das nächste Spiel plant man bei den Floor Fighters sich wieder zusammenzureißen, um wieder an die Erfolge des Saisonbeginns anzuknüpfen. Das nächste Spiel findet am 03.03.2018 in Weißenfels statt. Die Floor Fighters erwartet wieder ein sehr starker Gegner in Form des USV Halle.

 

 

(Spielbericht: Florian Stopp)