Newsbeitrag

Siegesserie gestoppt

Auch dieses Wochenende verreiste die Spielgemeinschaft Chemnitz/Wernigerode wieder zu einem Großfeldspieltag. Diesmal ging es in die Bundeshauptstadt um gegen den Tabellenersten MFBC Grimma zu spielen. Nachdem die SG alle vergangenen Großfeldspieltage gewonnen hatte waren die Damen natürlich daran interessiert, diesen Trend fortzusetzen. Ziel war es, den Gegnern von Anfang an keine Chance zu lassen und mit einer konsequenten Defensivleistung Möglichkeiten für die Offensive zu schaffen.

Die Damen starteten konzentriert und machten hinten alles dicht, jedoch spürte man, dass die SG noch Respekt vor dem MFBC hatte. Eine frühe Zwei-Minuten-Strafe konnte unsere Mannschaft trotzdem ohne Gegentreffer überstehen. Mit einem deutlichen Chancenplus für die Gegner kam es zu einem verdienten Pausenstand von 0:2 aus Sicht unseres Teams.

Im zweiten Drittel gelang es nun öfter, Nadelstiche nach vorne zu setzen und der MFBC kam zu immer weniger Chancen. Der anfängliche Respekt war verflogen. Trotzdem endete das Drittel mit einem weiteren Zähler auf Seiten des Gegners und immer noch ohne Tor für die SG.

Im dritten Drittel stellten unsere Damen nun taktisch auf zwei Reihen um, schließlich mussten Tore her. Zuerst traf aber Grimma. Mit einem starken Abschluss der Chemnitzerin Johanne Busse konnte man nach fünf Minuten auf 1:4 verkürzen. Jedoch ließ auch der Gegner nicht lange auf sich warten und weitete seine Führung auf 1:5 aus. Dank eines weiteren schönen Angriffes konnte Johanne Busse nach Vorlage von Julia Pradel ihren Doppelpack circa eine Minute vor Schluss klar machen. Der MFBC schoss noch ein letztes Tor in der verbleibenden Zeit und machte damit den Sack zu.

Mit einem Endstand von 2:6 gibt sich das Damenteam zwar nicht zufrieden, aber man zeigte wieder einmal eine starke und bis zum Ende konzentrierte Leistung, besonders in der Verteidigung. Der MFBC setzt sich mit diesem Spiel an der Tabellenspitze fest, aber die SG bleibt weiterhin dicht hinter ihnen und wird versuchen sich beim Rematch zu revanchieren.