Newsbeitrag

Regio-Herren: Arbeitssieg gegen Halle Saalebiber II

Am Samstag den 18.11.2017 ging es für die zweite Mannschaft der Floor Fighters nach Halle, wo sie ein Spiel gegen den Gastgeber erwartete. Die Saalebieber sind zwar nur auf der vorletzten Position in der Tabelle, doch man stellte sich trotzdem, aufgrund einiger starker Gegenspieler wie Thomas Osterland, auf ein schweres Spiel ein. Das erste Drittel startete recht zäh. Beide Mannschaften hatten ihre Gelegenheiten, um Punkte zu holen, doch niemand nutzte sie. Erst am Ende der neunzehnten Minute (18:56) beendete Philipp Zschögner, nach einer Vorlage von Patrick Evers, diese Flaute. Somit gingen die Chemnitzer mit 0:1 in Führung. Mit dem Resultat zufrieden ging man in das zweite Drittel, natürlich mit dem Bestreben die Führung weiter auszubauen.

Das zweite Drittel sollte wesentlich ereignisreicher verlaufen. Bereits in der dritten Minute (02:20) schoss Thomas Osterland, nach einem Freischlag, den Ausgleich zum 1:1. Chemnitz konnte die Führung jedoch in der achten Minute (07:21) wieder an sich reißen, durch ein Tor von Philipp Hamann (Vorlage: Philipp Zschögner). Doch schon in der neunten Minute (08:32) wurde es kritisch für die Chemnitzer. Grund dafür war eine Zweiminuten-Strafe wegen Stockschlagens gegen Christoph Jandt, sodass die Floor Fighters nur noch zu viert auf dem Feld standen. Noch schlimmer wurde es dann in Minute elf (10:11), als auch Philipp Zschögner wegen des selben Vergehens auf die Strafbank geschickt wurde. Somit schrumpfte die Anzahl der Feldspieler für einundzwanzig Sekunden auf nur drei Mann. Glücklicherweise konnten die Saalebieber keine ihrer Chancen nutzen. Zu Beginn der fünfzehnten Minute erzielte Martin Stöß (Vorlage: David Müller) ein weiteres Tor für Chemnitz, sodass man den Vorsprung auf 1:3 ausbauen konnte. In Minute sechzehn schlug erneut Thomas Osterland für Halle zu und verkürzte so den Vorsprung der Floor Fighters wieder auf einen Punkt. Mathias Günther machte diesen Ausrutscher jedoch, am Ende der neunzehnten Minute (18:58), wieder gut und erhöhte den Vorsprung wieder auf zwei Tore. Das zweite Drittel endete also mit 2:4 für die Chemnitzer. Man stellte sich nun auf ein deutlich aggressiveres Spiel der Saalebieber ein.

Im dritten Drittel kam die Zeit der erhitzten Gemüter. Bereits in der sechsten Minute (05:03) kassierte Halle eine Penalty-Strafe, da eine Torchance der Chemnitzer durch ein Foul verhindert wurde. Martin Stöß holte dabei das fünfte Tor für die Floor Fighters, nach einem verkrüppelten, aber dennoch erfolgreichen Penalty. Die neunte Minute (08:23) sollte kurios werden. Martin Stöß stieß mit Thomas Osterland von Halle aneinander, wobei man sich auf etwas unglückliche Art und Weise von einander trennte, da die Schiedsrichter dies als Rangelei auffassten. Die Folge war eine Zehnminuten-Strafe gegen beide Spieler. Zusätzlich an diese Strafe ist eine Zweiminuten-Strafe gebunden nach welcher erst die eigentlichen zehn Minuten beginnen. Somit standen beide Manschaften zunächst nur mit vier Spielern auf dem Feld. Patrick Evers (Vorlage: Philipp Hamann) nutzte in dieser Zeit (10:19) eine Torchance und baute so zum 2:6 aus. In der zwanzigsten Spielminute (19:55) erhielt ein erhitzter Spieler aus Halle noch eine Ehrenstrafe von zwei Minuten wegen reklamierens.

Der Tag endete erfolgreich für die Floor Fighters nach einem 2:6-Sieg gegen Halle. Bereits kommende Woche, am 25.11.2017, steht das nächste Spiel an. Es wird gegen die dritte Manschaft in der Tabelle gespielt, welche der PSV 90 Dessau ist.

 

(fs)