Newsbeitrag

FLOOR FIGHTERS bezwingen Schenefeld in der Verlängerung

Das Bundesligateam der FLOOR FIGHTERS Chemnitz reiste am Samstag in die Hansestadt Hamburg. Dort warteten jedoch nicht die altbekannten „Piranhhas“, sondern der Liganeuling aus Schenefeld mit dem Ex-Chemnitzer Felix Irrgang.
Nach dem Sieg im Pokal in der Vorwoche, wollten die FLOOR FIGHTERS in dem Duell gegen den Tabellennachbarn nun auch den ersten Sieg in der Liga. Wie man es aus der aktuellen Tabellenkonstellation erwartete, verlief das Spiel spannend und auf Augenhöhe. Den besseren Start erwischten jedoch die Gastgeber und konnte im ersten Drittel drei Tore erzielen, während es bei den Sachsen nur zu guten Abschlüssen reichte, jedoch kein Tor dabei fiel.
Umgedrehtes Bild im zweiten Drittel. Der BW Schenefeld kam zwar mehrmals gefährlich vor den Kasten von Schlussmann Jens Bejar, kann die Führung jedoch nicht ausbauen. Den FLOOR FIGHTERS gelang es nun besser, den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und die Gastgeber unter Druck zu setzen. In der zehnten Minute erzielte Gustav Peters den längst verdienten Anschlusstreffer. In den letzten Minuten des Spielabschnitts verkürzte Paul Millard auf 3:2, bevor die Gastgeber wegen eines Stockschlags in Unterzahl gerieten. Es dauerte nur 20 Sekunden bis die Chemnitzer diese nutzen konnten und so den Ausgleich erzielten.
Mit einem Spielstand von 3:3 gingen beide Teams in das Schlussdrittel und gaben alles, um die wichtigen Punkte im Abstiegskampf zu sichern. Drei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Magnus-Ernst Scholz die FLOOR FIGHTERS nach einem tollen Bogenlauf in Führung. Die zehn Chemnitzer wehrten sich nun aufopferungsvoll gegen kämpfende Schenefelder, die sich Chance um Chance erarbeiteten. Drei Minuten vor Spielende gelang es den Gastgebern jedoch, den Ball im Tor unterzubringen und das Spiel erneut auszugleichen.
Dann wurde es kurios. Die letzten fünf Sekunden liefen auf der Uhr und den FLOOR FIGHTERS gelingt ein letzter Schuss aufs Tor, welcher jedoch gehalten wurde. Der Schenefelder Schlussmann wollte es ein letztes Mal schnell machen, warf den Ball nach vorn und traf dabei den vor ihm stehenden Chemnitzer Gustav Peters, von dem der Ball in das Tor der Gastgeber springt. Auf dem Spielfeld wurde es ruhig und auch die Schiedsrichter mussten sich erst beraten. War dies der erste Sieg der FLOOR FIGHTERS? Nein, denn das Schiedsrichtergespann entschied auf eine zweiminütige Zeitstrafe für die Chemnitzer, da Gustav Peters zu wenig Abstand zum Torhüter hatte und ihm beim Auswurf gehindert haben soll.
In Unterzahl gingen die Chemnitzer nun in die Verlängerung, doch den Schenefeldern gelang es nicht den Vorteil zu nutzen. Minute um Minute verging und beide Teams hatten gefährliche Chancen. Kurz vor dem Ende der Verlängerung stellte Trainer Sascha Franz die Reihen noch einmal um, entschied sich damit für mehr Risiko und entschied richtig. In der neunten Minute der Overtime besiegelte Gustav Peters mit einem Fernschuss den ersten Saisonsieg der FLOOR FIGHTERS in dieser Saison.
Der Aufwärtstrend geht weiter und die Chemnitzer sammeln wichtige Punkte im Abstiegskampf. Auf das Team wartet nun eine Reihe von Heimspielen. Bereits am Sonntag, den 26.11.2017 ist der Vizemeister aus Lilienthal zu Gast in der Schlossteichhalle.

zur Statistik