Newsbeitrag

FLOOR FIGHTERS holen ersten Punkt der Saison

Das Bundesligateam der FLOOR FIGHTERS lieferte sich am heutigen Samstagabend einen harten Kampf mit dem BAT Berlin und konnte am Ende den ersten Punkt der Saison verbuchen.
„Wir wollen und können an die gute Leistung der vergangenen Spiele anknüpfen“, motivierte Trainer Sascha Franz die Spieler vor dem Spiel. Dem Team gelang dies von Beginn an. Die FLOOR FIGHTERS gingen nach acht Minuten durch Magnus-Ernst Scholz in Führung und nur vier Minuten später erhöhte Hannes Langenstraß nach einem tollen Freischlag auf 2:0. Doch auch die Gäste aus der Bundeshauptstadt hatten gute Möglichkeiten und erzielten so kurz nach dem Tor der Chemnitzer den Anschlusstreffer. Mit einer 2:1 Führung gingen die FLOOR FIGHTERS in die erste Drittelpause und konnten mit der Leistung des ersten Spielabschnitts zufrieden sein.
Der bessere Start in das zweite Drittel gelang den Gästen. Bereits nach einer Minute glich Berlin durch Csaba Bondor aus und konnte in der achten Minute in Führung gehen. Die Chemnitzer ließen jedoch nicht locker. Das ein oder andere Mal scheiterte das Team am Berliner Schlussmann und Ex-Chemnitzer Tom Nebe, bis Lauri Lehtola das Spiel erneut ausgleichen konnte. Nur zwei Minuten später ließen die FLOOR FIGHTERS den Ball sehr gut laufen und Gabriel Bonifacio erzielte nach einem tollen Ballwechsel sein erstes Bundesligator. Die Gäste hatten jedoch etwas dagegen, mit einem Rückstand in das Schlussdrittel zu gehen, machten noch einmal Druck und nutzten eine kleine Unachtsamkeit der Chemnitzer zum erneuten Ausgleich.
Mit einem Spielstand von 4:4 gingen die Teams in das letzte Drittel. Beide Mannschaften riskierten wenig und erarbeiteten kaum Chancen. In der achten Minute brachte Lukas Günther die FLOOR FIGHTERS nach einem Bogenlauf in Führung, welche durch eine kurz darauf folgende Strafe jedoch gefährdet war. Jan Seipel nahm nach einem Stockschlag auf der Strafbank Platz und den Berlinern gelang in der letzten Sekunde der Strafzeit das 5:5. Die FLOOR FIGHTERS überstanden eine weitere Strafe unbeschadet und keinem der beiden Teams gelang ein weiterer Treffer in der regulären Spielzeit. Der erste Punkt der Saison war sicher, doch Chemnitz wollte mehr.
Es ging nun in die zehnminütige Verlängerung. Das Team, welches das nächste Tor schießt, geht als Gewinner vom Feld und erhält zwei Punkte.
Die FLOOR FIGHTERS mobilisierten die letzten Kräfte und hatten klar mehr Ballbesitz, konnten jedoch trotz guter Chancen kein Tor erzielen. Da es auch den Gästen aus Berlin nicht gelang, den Schlusspunkt des Spiels zu setzen, trennten sich beide Teams 5:5 und verbuchten am Ende jeweils einen Punkt auf dem Konto.
Auch wenn bei diesem Heimspiel mehr drin gewesen ist, können die FLOOR FIGHTERS Chemnitz mit den letzten Spielen sehr zufrieden sein. Der Trend zeigt klar nach oben und wird, wenn er so fortgesetzt wird, hoffentlich bald zu den ersten drei Punkten führen.

Statistik