Newsbeitrag

Unglücklicher Saisonauftakt durch Teamgeist gemeistert!

Berlin 23. September…Saisonauftakt der Regionalliga Kleinfeldsaison. Lediglich 7 Feldspielerinnen sind auf dem Weg nach Berlin. Ja richtig gelesen…7 Feldspielerinnen und keine Torhüterin. Viele urlaubs- und krankheitsbedingte Ausfälle hat Trainer Marcus Rosenthal an diesem Wochenende noch zu beklagen. Also musste eine Notlösung her mit kurzfristiger Ersatztorhüterin Annina Missikewitsch.

Zu Beginn ging es gegen die Damen der USV Jena. Das Ziel war klar vorgegeben, ein kontrollierter Aufbau, viel Zug zum Tor und hinten eine harte Verteidigungslinie gab Coach Rosenthal vor und diese Punkte wurden vor allem in den ersten 20 Minuten sehr gut umgesetzt, folgerichtig stand es zur Pause 6:0 aus Sicht der Chemnitzerinnen. In der zweiten Hälfte agierte man ähnlich jedoch schlichen sich erste kleine Fehler ein, die auch Jena zu nutzen wussten. Am Ende stand ein ungefährdeter 15:2 Erfolg zu Buche, ein guter Einstand für das junge Team.

Im zweiten Spiel sollte es deutlich härter werden, schließlich traf man auf eine fast voll besetzte Damenmannschaft der SG Berlin. Ein sehr ausgeglichenes Spiel gestaltete sich wobei beide Mannschaften ihre Chancen hatten. Berlin nutzte diese aber konsequenter und führte zur Halbzeit verdient mit 1:3. Doch die Damen der Floor Fighters wollten noch nicht aufgeben und zeigen, dass sie auch mit diesen Rumpfkader dagegenhalten können. Somit startete man nochmal zum Angriff und kam auf 4:5 heran. In den letzten Minuten gab es einen offenen Schlagabtausch an dem am Ende die SG Berlin das glücklichere Ende für sich behält und mit 4:6 gewinnt.

Es war ein Spieltag an dem die chemnitzer Damen wichtige drei Punkte gewannen, gegen eine Berliner Damenmannschaft stark aufspielten und Hoffnung für die gerade startende Saison schöpften.
Hervorzuheben an diesem Spieltag sind vor allem Tessa Böttger mit 12+2 und Lara Schaub 5+3 aber auch Ersatztorhüterin Annina Missikewitsch die einen super Job im Tor machte.