Newsbeitrag

Geglückter Relegationsauftakt gegen die DHfK

Zum Saisonende haben die FLOOR FIGHTERS als Vorletzter der 1. Bundesliga die dreistufige Relegation gegen den SC DHFK Leipzig als Tabellenzweiten der 2. Bundesliga in Angriff genommen.
Als Heimmannschaft starteten die Chemnitzer mit hohem Druck in das erste Duell. So kam es bereits zeitig zu Chancen. In der 2. Minute erzielte Hannes Langenstraß nach Vorarbeit von Erik Schuschwary das 1:0. Trotz Fortsetzung der druckvollen Spielweise folgte vorerst kein weiterer Treffer. Statt dessen zogen die Gäste in der 13. Minute nach.
Im zweiten Drittel startete Felix Irrgang seinen Lauf. Nach Vorbereitung von Teemu Manninen gelang der ersehnte Führungstreffer für die FLOOR FIGHTERS. Das selbe Duo erzielte 5 Minuten später das 3:1. Knappe 2 Minuten später fiel das 4:1 durch Gustav Peters. Die FLOOR FIGHTERS hatten sich eingeschossen. Sie nutzten die Fehler der Leipziger und waren konsequent in den Abschlüssen. So konnten Felix Irrgang (Rasmus Hellström) und Teemu Manninen (Rasmus Hellström) den Vorsprung auf 6:1 ausbauen. Kurz vor der letzten Pause verhängten die Schiedsrichter die einzige 2-Minuten-Zeitstrafe des Spiels wegen unkorrekten Abstands gegen die Gäste. Die FLOOR FIGHTERS konnten die Überzahl allerdings nicht zum Torabschluss nutzen.
Kapitän Erik Schuschwary, aus seiner Verletzungspause zurückgekehrt, traf nach Vorarbeit von Hannes Langenstraß in der 44. Minute zum 7:1. Kurz darauf erhöhten Rasmus Hellström und Lukas Günther den Abstand auf 9:1. Mit einem Kontertor verkürzte der Leipziger Lukas Richter auf 9:2. Drei Minuten später belohnte sich die Mannschaft zweistellig. Teemu Manninen gelang nach Vorarbeit von Rasmus Hellström das 10. Tor. Nur dreißig Sekunden später trafen die Leipziger erneut und das gleich zweimal. Am Ende belohnten sich Phillip Hamann (Paul Millard) und Markus Schäfer (Enrico Franze) für eine kräftezehrende Saison und machten den Sack zu. 12:4 Endstand!
Somit ist der nächste Schritt zum Klassenerhalt geschafft. Am kommenden Samstag gilt es dann, die Saison mit einem geglückten Klassenerhalt zu beenden. Bulli ist 16:00 Uhr in der Sporthalle am Rabet in Leipzig.

Statistik, Video