Newsbeitrag

Willensstarker Playdown-Probelauf beim Tabellenzweiten

Die FLOOR FIGHTERS liefen auch am letzten Spieltag der regulären Saison beim Tabellenzweiten TV Lilienthal mit nur 11 Feldspielern stark dezimiert auf. Im ersten Drittel muss Torhüter Lukas Thieme bereits in der zweiten Minute nach einem schnellen Konter das erste Mal hinter die Torlinie greifen. Für die Lilienthaler Wölfe traf Bröker nach Vorlage von Minnermann. Die nächsten fünf Minuten verliefen mit deutlich mehr Ballbesitz und Chancen für die Wölfe. Daher war das 2:0 in der sechsten Minute keine Überraschung. Allerdings konnten die FLOOR FIGHTERS zwei Minuten später mit einem Tor durch Jan Seipel antworten, welcher nach Freischlag in der Mitte verwandelt. In der elften Minute bauten die Wölfe ihre Führung durch einen Treffer von Diaz de Armas aus. Die jungen Spieler ließen in dieser Phase des Spiels viel zu viele Aktionen der Gegner zu. Es kam zum 5:1 durch Bröker nur eine Minute später. Die FLOOR FIGHTERS konnten allerdings schon nach 17 Sekunden mit einem Tor durch Teemu Manninen, vorbereitet von Tim Sigmund, antworten. Bis zum Ende des ersten Drittels spielte das Team immer noch viel zu zurückhaltend und ließ weiterhin vieles zu. Kurz vor Ende des ersten Drittels trifft Kleinhans noch zum 6:2 für den Tabellenzweiten.

Das zweite Drittel beginnt und die Chemnitzer spielen nach Klartext in der Drittelpause mit deutlich mehr Einsatz und Willen. Das erste Tor erzielt Magnus-Ernst Scholz nach Vorlage von Hannes Langenstraß und nur 40 Sekunden später trifft auch Rasmus Hellström zum 4:6. Allerdings können die Wölfe durch Bothe nur 15 Sekunden später mit dem 7:5 antworten. Wenig später kommt es zur ersten Zeitstrafe der Partie. Bauer muss wegen Stockschlags auf die Bank. Die FLOOR FIGHTERS sind allerdings nur wenige Sekunden in Überzahl, denn mit Teemu Manninen muss auch die Chemnitzer Nr. 17 wegen Stockschlags auf die Bank. Die doppelte Unterzahl bleibt torlos. Bauer trifft in der 18. Minute zum 8:5 für die Wölfe.

Auch im dritten Drittel zeigt das junge Team seinen großen Willen. Allerdings trifft Diaz de Armas in der 5. Minute zum 9:5. Dann vergrößert Leiermann den Abstand zu den FLOOR FIGHTERS weiter auf 10:5. Das Team der FLOOR FIGHTERS hat das Spiel noch nicht abgeschrieben. Knapp zwei Minuten später kann Kapitän Teemu Manninen durch Vorarbeit von Rasmus Hellström auf 10:6 verkürzen. Wenig später trifft der Vorbereiter selbst zum 7:10 Endstand.

Statistik

Zusammenfassend war dieses Spiel die Generalprobe vor den Play-Downs. Das Team der FLOOR FIGHTERS hofft auf große Unterstützung.
Bully ist am Samstag, den 01.04 um 18:00 Uhr in der Schlossteichhalle.

Leave a Reply