Newsbeitrag

FLOOR FIGHTERS starten mit Niederlage ins neue Jahr

Mit viel Elan und neuem Schwung wollten die FLOOR FIGHTERS mit Jahresbeginn in die erste Rückrundenpartie gegen den BAT Berlin starten. Am Ende mussten sie sich jedoch deutlich mit 3:11 geschlagen geben.

Zusammengefasst muss man resultieren, dass die Berliner in allen Belangen das bessere Team waren. Im Spielaufbau zu unsicher und im Passspiel zu ungenau fanden die Chemnitzer kaum den Weg zum gegnerischen Tor durch die Hintermannschaft der Gäste. Torchancen blieben im Gegensatz zur Vergangenheit Mangelware. Die Hauptstädter nutzten ihre Chancen eiskalt und führten nach dem ersten Drittel mit 1:4. Torschütze für die FLOOR FIGHTERS war Maximilian Schröder.

Es folgte eine saftige Pausenansprache des Trainerteams Hamann/Radünz, welche jedoch nur bedingt Wirkung zeigte. Die taktischen Vorgaben wurden kaum umgesetzt. Zum Ende des zweiten Drittels stand es 2:6 aus Chemnitzer Sicht.

Obwohl die Mannschaft in der Vorrunde aufgelaufene Rückstände im letzten Drittel noch egalisieren konnte, spürte man kaum noch, dass sich in der Schlossteichhalle etwas am Spielausgang ändern könnte. Nach dem zwischenzeitlichen Treffer zum 3:7 durch Erik Schuschwary fand die leise aufkeimende Hoffnung ein schnelles Ende. Die Berliner wirkten spritziger und gewannen die zweiten Bälle. Am Ende wurde das sehr deutlich, was weder den Zuschauern noch dem Team der FLOOR FIGHTERS gefallen haben dürfte.

Es muss sich etwas ändern bei unseren FLOOR FIGHTERS, will man die Saison noch zum Guten wenden. Die Devise muss sein, endlich an den richtigen Schrauben zu drehen.

Statistik

Video

Leave a Reply