Newsbeitrag

Deutliche Niederlage gegen Serienmeister Weißenfels

Das erwartet schwere Spiel erlebten die FLOOR FIGHTERS CHEMNITZ gegen den Rekordchampion aus Weißenfels. Doch auch wenn am Ende eine deutliche Niederlage stand, konnten die Chemnitzer Floorballer erneut Ihre Leistung steigern.

Weißenfels agierte das gesamte Spiel sehr dominant und ließ Ball und Gegner laufen. Chemnitz konnte durch Einsatz und Kampfbereitschaft Gegenwehr leisten und mit teilweise gut vorgetragenen Konterangriffen einzelne Glanzpunkte setzen. Nachdem der UHC sich einige hochprozentige Chancen herausspielen konnten waren es FLOOR FIGHTERS die überraschend in Führung gingen. Lucas Frommhold konnte den Führungstreffer nach einem schnellen Gegenstoß erzielen. Die Weißenfelser zeigten sich jedoch unbeeindruckt und konnten bis zum Drittelende vier Treffer erzielen. Das gleiche Bild zeigte sich auch im 2. Abschnitt: Weißenfels lief an und Chemnitz hielt bestmöglich dagegen. Dies war auch auf der Anzeigetafel zu sehen, nach 40 Minuten stand es 2:9 aus Chemnitzer Sicht. Erik Schuschwary war Torschütze auf Seiten der Gastgeber. Die Beine wurden langsam schwer und so kam die individuelle Klasse aus Weißenfels zum Vorschein, die Chemnitzer warfen sich weiter in jeden Schuss, doch am Ende reichte dies nicht. Trotz starkem Kampf müssen sich die Floor Fighters letztendlich deutlich geschlagen geben. Das Team von Coach Philipp Hamann hat dennoch eine ordentliche Leistung erzielt. Auch Sportvorstand René Radünz zeigt sich zufrieden: „Wir haben heute mit 3 Linien durchgespielt und alle Spieler konnten wertvolle Erfahrung sammeln. Wenn diese Leistung gegen andere Bundesligisten auf das Parkett bekommen, sollten wir eine positive Trendwende erzielen können. Dennoch steht sollten wir uns jetzt auf das Punktesammeln konzentrieren um unser Saisonziel nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren.“

Leave a Reply