Newsbeitrag

Regio-Herren: Saisonauftakt geglückt mit 3-2 (OT) gegen Red Devils U23

// Saisonvorbericht

Für die 2. Herren-Mannschaft begann vergangenen Samstag die Saison in der Regionalliga-Ost im Spielmodus Großfeld. Im Vergleich zur letzten Saison 15/16 wurde die Staffel durch weitere Mannschaften ergänzt. Neu hinzugekommen sind FC Rennsteig Avalanche, USV Halle Saalebiber II und die Black Lions Landsberg. Damit wird in der Saison 16/17 wieder um den Einzug in die Playoffs gespielt, welche die vier Erstplatzieren bestreiten werden. Insgesamt ist das Niveau in der Regionalliga in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, sodass man diese Saison schwere Aufgaben zu lösen hat.

Der Grundstein wurde mit dem Beginn einer intensiven Saisonvorbereitung gelegt mit 3 Trainings in der Woche und Testspielen bzw. durch die Teilnahme am stark besetzten Rennsteig Cup. So konnte man in der Vorbereitung die 2. Mannschaft vom USV TU Dresden II mit 6:2 bezwingen und im einem weiteren Härtetest gegen den UHC Döbeln 06 ein 5:5 abringen. Der Kader setzt sich diese Saison aus vielen Neuzugängen aus der Jugend und Abgänger aus der Bundesliga zusammen, die den langjährigen harten Kern damit stärken und unterstützen werden. Das Trainergespann um Peer Mathiebe, Stephan Blokzyl und Tim Klosz haben sich ambitionierte Ziele gesteckt, mit der physischen und taktischen Entwicklung einer Mannschaft, dass wieder ein starkes Bindeglied zum Bundesliga-Kader herstellen soll. Im Fokus stehen hier die jungen Spieler, die in der Regionalliga an ein physisch höheres Niveau herangeführt werden sollen, um die Integration in den Bundesligakader zu erleichtern. Dafür war das Auftaktspiel in Wernigerode genau das Richtige.

 

// Spielbericht

Die Anreise nach Wernigerode warf bereits erste Probleme zum Auftaktspiel auf, sodass man fast die komplette Vorbereitungszeit auf das Spiel im Stau verbrachte. Dazu kamen noch Spielermangel, bedingt durch Ferien, Krankheit und Arbeit von einzelnen Leistungsträgern, sodass man wirklich mit einer Rumpftruppe anreiste und die Jugendspieler von Anfang an wertvolle Erfahrungen sammeln konnten und dementsprechend war die Motivation groß, hier Punkte mitnehmen zu wollen.

Das Spiel gestaltete sich in den ersten beiden Dritteln zu einem sehr taktisch geprägten Spiel, sodass es bis zu 33. Spielminute dauert, als die Red Devils die Unordnung in der Defense für sich nutzen konnten zur 0-1 Führung nach einem erfolgreichem Abpraller vor dem Tor. Die Chemnitzer standen sehr kompakt, sodass die Harzer kaum ein Mittel gefunden haben, gefährlich vor das Tor der Floor Fighters zu gelangen. Auf Seiten der Chemnitzer vergab man Chance um Chance und verpasste mehrfach den Ausgleich. So endete das zweite Drittel mit 0-1 für den Gastgeber.

Das letzte Drittel sollte dann auch für das regelkundige Publikum etwas mehr Action darbieten. In der 45. Spielminute konnten die Devils durch einen platzierten Fernschuss ihre Führung auf 0-2 ausbauen, sodass Chemnitz jetzt gefordert war, mehr zu machen. So war es David Müller, der in der 46. Minute die Antwort parat hatte mit einem sauberen Abstauber vor dem Tor zum 1-2 Anschluss. In der 47. Spielminute sorgte eine Unachtsamkeit (Abstand) in der Defense Mannschaftsneuling Kay Helmholz für eine Unterzahl. Im selben Atemzug wollte Floor Fighters Urgestein Martin Stöß den Ball mit einem stärken Impuls zum Ausführungspunktbefördern, was auf die Schiedsrichter wirkte wie Ball wegschlagen, sodass es noch eine 2-Minutenstrafe gab für Spielverzögerung. Somit musste man zu dritt gegenhalten. Hervorzuheben bleibt an der Stelle Offensivkraft Patrick Evers der durch ein beeindruckendes Solo fast eine komplette Spielminute Strafzeit den Harzern abgenommen hat, in dem er im gegnerischen Drittel Runden mit dem Ball rannte. Das Powerplay der Devils wirkte sehr planlos und unstrukturiert, sodass man ohne Gegentor beide Strafen über die Zeit konnte.

Durch ein starkes Engagement der Mannschaft vom Torhüter bis zum Wechselspieler in den letzten Minuten, war es dann wieder Patrick Evers der zum rettenden Ausgleich einnetzen konnte nach Vorlage von Martin Stöß. Damit es dann Verlängerung (Sudden Death). Man nutze das Momentum für sich und gab den Devils weiter Druck, sodass die Overtime nach 1:06 durch Martin Stöß‘s mehrfach abgefälschten Distanzschluss (Vorlage: Patrick Evers) bereits ein Ende hatte. Folglich konnte man 2 Punkte aus Wernigerode nach Chemnitz heim bringen und belegt damit den 4. Platz in der Tabelle.

 

Spielprotokoll

Tabelle

 

// Ausblick:

08.10.2016 – 14:00 Uhr in Chemnitz (Jahnbaude)

FFC II vs. USV Halle Saalebiber II

 

15.08.2016 – 16:00 Uhr in Chemnitz (Jahnbaude)

FFC II vs. SSF Dragons Bonn (Pokal)

Leave a Reply