Newsbeitrag

Punkteteilung trotz Leistungssteigerung

Am Sonntag stand das zweite Saisonspiel der FLOOR FIGHTERS CHEMNITZ in Kaufering bei München an. Die Red Hocks gehören als PlayOff Teilnehmer der letzten Jahre auch dieses Jahr zu den ambitionierteren Teams der Liga, mussten aber auch einige Spieler ziehen lassen. Das Spiel startete jeweils mit einem Paukenschlag auf beiden Seiten. Nach 18 Sekunden lagen die Hausherren der Red Hocks bereits 1:0 in Führung, ehe Manninen nach 58 Sekunden für Chemnitz ausgleichen konnte. Dieser offene Schlagabtausch war sinnbildlich für das erste Drittel, dass Kaufering mit 4:3 gewann. In der Folge kamen die FLOOR FIGHTERS immer besser ins Spiel und kontrollierten den Gegner. Sehr unglücklich fiel dann das 3:5 aus Sicht der Chemnitzer via Eigentor im 2. Drittel. Im Schlussabschnitt drehte Chemnitz auf und wusste durch guten Aufbau und ein starkes finnisches Duo, um Manninen und Hellström, zu überzeugen. Dem Ausgleich zum 5:5, sollte der Knock Out für die Gäste folgen. Jedoch blieb das Gehäuse der Red Hocks trotz vieler Chancen vernagelt. Die Chemnitzer bespielten den Gegner und hatten stets die Führung auf der Kelle. Doch bis zur Schlusssirene konnte keine Entscheidung herbeigeführt werden. Es begann die 10minütige Verlängerung, die im Modus Sudden Death einen Sieger bestimmt, der als erstes ein Tor erzielt. Leider erhielt der Chemnitzer Lucas Frommhold eine 2 Minutenstrafe und das Kauferinger Power Play machte den Deckel drauf. Nach einer Parade von Rosenthal im Chemnitzer Tor konnte ein Bayer den Abpraller per Volley in die Maschen befördern. Am Ende bleibt ein hart erkämpfter Punkt und eine deutliche Leistungssteigerung zum Saisonauftakt.
„Mit mehr Konzentration von Beginn an wäre hier mehr drin gewesen. Wir haben rückblickend das Spiel bereits in den ersten Minuten aus der Hand gegeben. Unsere aufwendige Schlussoffensive wurde letztlich mit einem Punkt belohnt. Im Sudden Death lief es dann leider unglücklich für uns.“ resümiert Coach Hamann. „Nun bereiten wir uns auf unsere ersten Heimspiele vor und versuchen ein Mittel gegen den Meister aus Weißenfels zu finden.“

Leave a Reply