Newsbeitrag

Damen-U19-WM in Kanada: Unsere Weltmeisterinnen berichten

Nun ist es schon wieder einige Tage her, dass wir drei Mädels wieder sicher in Deutschland gelandet sind und den Jetlag überwunden haben. Aber zurück zum Anfang. Zwei Jahre haben wir uns intensiv auf die Weltmeisterschaft in Canada vorbereitet. Immer wieder trafen wir U19 Mädels aus ganz Deutschland uns und trainierten gemeinsam für diese große Reise.

In Belleville angekommen begannen wir mit den Vorrundenspielen. Dort gelangen uns klare Siege gegen die Weltmeisterschaftsneulinge Thailand (15:1) und Japan (12:0). Das Spiel gegen den Gastgeber Canada verlief nicht ganz nach unseren Vorstellungen und so mussten wir eine Niederlange (6:5) in der letzten Minute hinnehmen. Das Halbfinale war uns trotzdem sicher, allerdings trafen wir auf den vermeintlich stärkeren Gegner Ungarn. Wir konnten das Spiel mit 5:2 für uns entscheiden. Dies war der Einzug ins Finale, der Gegner hieß erneut Canada. Es dauerte nicht lange und Canada führte mit 1:0 und paar Minuten später mit 2:0. Der Schreck saß tief. Irgendwie kämpften wir uns zurück ins Spiel. Nach dem zweiten Drittel stand es 5:3 Führung für Deutschland. Nun hieß es im letzten Drittel Nerven bewahren und Führung halten. Aber unsere Kräfte ließen nach und Canada fand ebenso ins Spiel zurück, 5:5 Ausgleich in der 56. Minute. Die Erinnerung an das verlorene Vorrundenspiel war anwesend. Diesmal war allerdings das Glück auf unserer Seite. Unserer Hannah Götze gelang das entscheidende Tor wenige Sekunden vor Abpfiff. Damit war das Finale gewonnen und die U19 Damen holten den B-Weltmeistertitel.

Damit endete die sportliche Seite der WM und wir verbrachten noch fünf sehr schöne Tage in New York. An dieser Stelle sei allen gedankt, die uns auf diesem Weg begleiteten und unterstützten.

Vielen Dank für das unvergessliche Erlebnis.

Liebe Grüße Johanne Busse mit Tessa Böttger und Hannah Götze

 

Nachgereicht sei an dieser Stelle auch noch ein Interview, welches die Mädels VOR dem Finale zu Papier brachten:

Nach den Gruppensiegen gegen Thailand (15:1) und Japan (12:0) und einer 4:5 Niederlage gegen Kanada, konnte sich die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale mit einem 5:2 Sieg gegen Ungarn  durchsetzen und wird nun im Finale erneut auf den Gastgeber treffen.

Was war eurer Meinung nach das beste Spiel?

Alle: Die Niederlage gegen Kanada. Auch wenn das komisch erscheint, aber wir sind vielleicht doch zu sicher in das Spiel gegangen und haben zu wenig für unsere Chancen gearbeitet. Es hat uns wach gerüttelt und jetzt kennen wir deren Spielstil und sind hochmotiviert die Kanadier im nächsten Spiel zu schlagen.

Was war das beste Erlebnis?

Tessa: Für mich war es das erste Spiel gegen Thailand mit drei Assists.

Hannah: Generell die Stimmung vor den Spielen. Wir haben viel gesungen, sind locker, aber dennoch fokussiert in die Spiele gegangen.

Johanne: Dass wir drei Siege in diesem Turnier verbuchen können.

Wie ist eure Stimmung oder eure körperlicher Verfassung?

Tessa: Ich bin soweit fit und fühle mich bereit Kanada morgen entgegenzutreten.

Hannah: Ich bin leider angeschlagen, da ich anscheinend die Klimaanlage nicht vertrage und mich ein bisschen erkältet habe. Auch die Zeitumstellung setzt uns allen immer noch zu.

Johanne: Eigentlich bin ich auch fit, habe aber wieder Rückenschmerzen.

Wie ist die Atmosphäre allgemein in Kanada?

 Alle: Kanada ist ein sehr gastfreundliches Land. Die Eröffnungsfeier war sehr beeindruckend und man merkt in vielen Details, dass sich die Kanadier bei der Ausrichtung sehr viel Mühe geben.  Die Location ist wirklich passend gewählt und wir haben uns von Anfang an gefreut in den Hallen zu spielen.

Außerdem ist es eine interessante Konstellation im Hotel. Wir dürfen uns dieses neben einer Delegation der IFF mit der tschechischen, ungarischen, polnischen und slowakischen Nationalmannschaft teilen.

Auch die Stimmung in der Mannschaft ist beeindruckend. Wir treten immer als Einheit auf und können immer gute Laune verbreiten.

Was sind eure Erwartungen für  das morgige Spiel?

Sieg gegen Kanada.

Und dieser sollte dann ja auch in Erfüllung gehen…

Leave a Reply