Newsbeitrag

Floor Fighters weiterhin erstklassig!

Der Jubel war groß am vergangenen Sonntag. Die Floor Fighters Chemnitz schafften den entscheidenden Sieg gegen die SC DHFK Leipzig und sicherten sich somit die Zugehörigkeit in der 1. Floorball Bundesliga.

Nach einem turbulenten Auswärtsspiel, was unsere Blau-Weißen mit 8:4 klar für sich entscheiden konnten, stand am Samstag die zweite Partie der Best-Of-Three Serie aus.

Die Vorzeichen standen jedoch nicht gut. Mit Lucas Frommhold, Lauri-Pekka Larkela und Enrico Franze mussten gleich drei Spieler nach dem Sieg in Leipzig zur Untersuchung ins Krankenhaus. Bei ersterem stand die Wohl schwerste Diagnose aus. Aufgrund eines unnötigen Fouls sechs Sekunden vor Ende der bereits entschiedenen Partie fällt Frommhold mit einem Meniskusriss und einer nötigen OP auf unbestimmte Zeit aus.

Für den angeschlagenen Larkela stand Marcus Rosenthal im Gehäuse des FFC. Franze hingegen schaffte es, sich trotz Schmerzen für das Spiel bereit zu melden.

Leipzig erwischte den besseren Start, jedoch kamen die FLOOR FIGHTERS in Person von Hamann, Franze und Kirjavainen zurück in die Spur. Ein offener Schlagabtausch folgte, der allen voran von einer sehr harten Gangart geprägt wurde. Leipzig kam zurück, drehte die Partie auf 4:5 ehe der überragende Manninen den Spielstand egalisierte.

Kurz vor Ende des zweiten Drittel folgte jedoch ein erneuter Schockmoment. Im Laufduell bekam FFC-Stürmer Hamann einen Impuls in Richtung Bande, landete unglücklich und blieb vor Schmerzen schreiend auf dem Boden liegen. Er musste unter dem Applaus der Zuschauer mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Das Spiel wog in der Folge hin und her, mit dem letztlich glücklicheren Momentum für die Gäste aus Leipzig. Mit 7:8 gewannen diese und zwangen die Chemnitzer in ein entscheidendes Spiel am Folgetag.

Doch es sollten keine Zweifel bleiben, wer der Herr im Hause war. Von Beginn an zeigten die FLOOR FIGHTERS eine aufopferungsvolle Partie, welche durch die beiden Legionäre Tuomo Manninen und Lauri-Pekka-Larkela geprägt wurde. Der treffsichere Finne Manninen war an fünf der sechs Chemnitzer Tore beteiligt. Doch eine Leistung eines Scorers mit so vielen Toren zu überragen, schaffen nicht viele. Torhüter Lauri-Pekka Larkela meisterte dies trotz alledem. Als sicherer Rückhalt nahm er den Gästen aus Leipzig dauerhaft den Wind aus den Segeln und krönte seine Leistung mit einer Auswurf-Vorlage zum entscheidenden 6:3, drei Minuten vor Ende und wurde Bester Spieler des Spiels.

Mit dem ertönen der Schlusssirene stürmte das Team die Tribüne, wo sich die Verletzten Frommhold, Gindler und Hamann lautstark an der Partie beteiligten.

„Wir haben unser Minimalziel für diese Saison erreicht. Der Altersschnitt im Team ist der jüngste der gesamten Liga. Unter Betrachtung dessen, sowie der zahlreichen Verletzten können wir stolz darauf sein, dass wir sicher in der ersten Liga bleiben. Der Blick geht nun voraus, auf eine positive Entwicklung unserer jungen Garde und einen erneuten Angriff auf die Play-Offs in der kommenden Saison. Bis dahin verabschieden wir uns erstmal in die Sommerpause und laden natürlich alle herzlich zum Chemnitz-Cup ein.“, so Mannschaftskapitän Sascha Franz nach der Partie.

Die Floor Fighters Chemnitz möchten sich an dieser Stelle bei allen ehrenamtlichen Helfern und Beteiligten, sowie allen Fans bedanken. Ihr macht den Sport für uns einmalig und überhaupt erst umsetzbar. Unseren Gastspielern wünschen wir eine gute Heimreise, sagen Danke und genießt den Sommer, auf dass wir uns zeitnah wieder sehen.

Die Highlights der Sonntagspartie findet ihr bei Chemnitz-Fernsehen:

http://www.chemnitz-fernsehen.de/Aktuell/Sport/Meldungen-/Artikel/1415075/Floor-Fighters-schaffen-Klassenerhalt/

Bilder der Sonntagspartie gibt es auf Picasa hier.

Leave a Reply