Newsbeitrag

Playoffs versemmelt

Am heutigen Samstagabend verloren die FLOOR FIGHTERS ihr Heimspiel gegen das Überraschungsteam der Saison, dem Tabellenzweiten TV Lilienthal mit 5-8 in der Jahnbaude Chemnitz. Doch dieser Favoritenrolle wurden die Norddeutschen zunächst nicht gerecht. Dem 1-0 durch Hamann ließ Topscorer Manninen gar das 2-0 folgen. Dem Anschluss der Rand-Bremer folge in Durchgang 2 der schönste Treffer des Tages zum 3-1: Sascha Franz mit dem perfekten Auge auf Franz Lermer. Diese Führung hielt bis Sekunden vor der zweiten Drittelsirene vor allem Dank Goalie Larkela, der einige Glanzparaden lieferte. Doch einmal noch schien der Ball unter seinen Schonern den Weg ins Tor gefunden zu haben – oder doch nicht? Für die Leipziger Schiedsrichter war der Lochball drin und damit der Untergang eingeläutet. Denn wie zuletzt in Wernigerode zerbrach das bis dahin konzentrierte Spiel der FLOOR FIGHTERS in wenigen Minuten. Denn nach 5 Minuten im Schlussabschnitt stand es bereit 3-5. Kurzzeitig Hoffnung keimte auf, als Kapitän Franz den Anschluss herstellte, doch waren jetzt der TVL in puncto Effizienz nicht mehr zu bremsen. JEder Ball zappelte im Netz, ja selbst in Unterzahl punktete man. Nur Manninen gelang Zählbares auf Seiten der Blau-Weißen, sodass am Ende eine bittere 5-8 Niederlage hingenommen werden musste.

Durch den 3-Punktabzug liegen die FLOOR FIGHTERS nun 7 Punkte hinter dem letzten Playoff-Platz und können diesen somit nicht mehr erreichen. In den zwei verbleibenden Spielen gegen den möglichen Playdown-Gegner DHfK Leipzig und gegen BAT Berlin geht es somit von den Punkten her um nichts mehr, jedoch sollten diese Spiele eiligst genutzt werden, um wieder einmal das Gefühl dafür zu bekommen, dass man 60 wache Minuten benötigt. Gerade defensiv muss man sich enorm steigern, will man nicht in den entscheidenden Saisonspielen sein böses Wunder erleben. Geschenkt wird der Klassenerhalt ab sofort sicher den Chemnitzern nicht.

Leave a Reply