Newsbeitrag

Regio-Herren: 300 einmal anders

Nach der langen Winterpause ging es wie gewohnt mit einem noch schmaleren Kader als sonst (8+1) nach Leipzig gegen den MFBC. Nach dem ersten Rückspiel, welches man 6-3 für sich entscheiden konnte, war man guter Dinger auch mit 8 Spielern etwas rausholen zu können. Doch als die Chemnitzer die Halle betraten, erwartete Sie eine große Überraschung. Während man selber mit nur 8 Feldspielern antrat, bot Leipzig den kompletten Kader (17) auf, sodass es ein Kräfteverhältnis wie im gleichnamigen Film „300“ gab. Unterstützt von Ex-Bundesligaspielern wie Mathias Digulla, Felix Friedrich und Urgestein Jan Siebenhühner, hat Leipzig alles mobilisiert um zu Hause zu punkten. Da man Leipzig taktisch gut einschätzen konnte und selber mit den Kräften haushalten musste, stand man entsprechend defensiv und spielte schnelle Kombinationen nach vorn bei entsprechenden Ballgewinnen. Doch blieben viele Chancen wie schon in der ganzen Saison ungenutzt. Ein stark aufgelegter Goali auf Leipziger Seite hielt Leipzig sehr gut im Spiel und führte man Chemnitzer in die Verzweiflung. Dennoch hatte Leipzig das glücklichere Händchen und konnte das erste Drittel 1-3 für sich entscheiden.

Doch allmählich fand man immer besser in die Partie und spielte auf Augenhöhe mit. Ein körperlich stark betontes Spiel, war geprägt von vielen Nicklichkeiten. Strafenarmut gab es jedenfalls nicht. Leipzig konnte im zweiten Drittel die zwei Tore Vorsprung verteidigen und Chemnitz blieb aber am Ball und in greifbarer Nähe (3-5 zur zweiten Pause). Im letzten Drittel kochten dann die Emotionen bei beiden Teams hoch, sodass man sich eine 10 Minuten Strafe einhandelte für unqualifiziertes Reklamieren. Doch unbeeindruckt konnte man sogar in Unterzahl auf 5-6 heran kommen und das Spiel wieder offen gestalten. Doch gegen Ende fehlte den Chemnitzern die Man-Power bzw. Kondition. Man kassierte noch 3 Gegentore vor Schluss und wusste, dass es damit besiegelt war.  Trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit brauchte man sich hier nicht verstecken und hat alles gegeben. Damit hat man auch das dritte und letzte Spiel der Saison gegen den MFBC abgehakt.

Leave a Reply