Newsbeitrag

Guter Start ins Jahr 2016

Mit Weißenfels und Heidenau standen gleich am ersten Spieltag im neuen Jahr zwei harte Brocken auf dem Plan.
Das erste Spiel bestritten die Damen gegen den SSV Heidenau. Beide Teams starteten konzentriert ins Spiel und ließen wenig zu. Erst nach 11 Spielminuten gelang den Chemnitzern der verdiente  Treffer durch Lara Schaub(Laura Matthes). Nach erneuter Vorlage von Laura Matthes baute Johanne Busse direkt im Anschluss die Führung aus. Nun  wurde auch Heidenau aktiver und beteiligte sich am Toreschießen. Doch noch vor Ende der ersten Hälfte konnte Johanne Busse einen erneut die Zwei-Tore-Führung ausbauen. Leider konnten die Chemnitzer nicht an die guten Spielaktionen aus der ersten Hälfte anknüpfen, Heidenau hingegen nutzen ihre Chancen eiskalt aus. So drehte der SSV Heidenau kurzerhand das 1:3 zu einem 4:3. Wieder einmal war es Johanne Busse, die die Chemnitzer zurück ins Spiel holte und zum 4:4 ausgleichen konnte. Die letzten 10 Spielminuten verliefen sehr hektisch, demnach gelang es auch keinem der beiden Teams das Spiel in regulärer Zeit zu entscheiden. Am Ende war dann das Glück wieder auf Chemnitzer Seite und Manja Beckmann konnte nach Vorlage von Alexandra Kürth das Golden Goal für Chemnitz erzielen.

Direkt im Anschluss fand das Spiel gegen den Tabellenführer aus Weißenfels statt. Wie gegen Heidenau  war es ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams erarbeiteten sich viele Torchancen und spielten konzentriert. In der 6. Spielminute belohnten sich dann die Chemnitzer Damen und gingen nach einem Tor durch Alexandra Kürth in Führung. Leider konnte man die Führung in Unterzahl nicht halten und kassierten den Ausgleichstreffer. In den letzten 5 Minuten der ersten Hälfte fand ein regelrechter Schlagabtausch statt. Nach Treffern von Alexandra Kürth, Laura Matthes und Lara Schab ging man mit einer 3:4 Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte erwischten die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels jedoch den besseren Start und eroberten die Führung erneut. Doch die Floor Fighters wollten das Spiel nicht aus der Hand geben und holten sich die Führung nach Toren von Aline Seifert und Johanne Busse zurück. Unglücklicherweise konnte man den Spielstand von 5:6 nicht bis zum Ende halten und musste erneut in die Verlängerung. Leider war diesmal das Glück nicht auf unserer Seite, somit musste man sich mit einem Punkt zufrieden geben.

Leave a Reply