Newsbeitrag

FLOOR FIGHTERS vs. UHC Weißenfels

Auf dem Boden der Tatsachen

Der Meister zeigt die Grenzen auf – Floor Fighters nach Niederlage gegen den Rekordmeister auf Platz 6

Wieder Lehrgeld zahlen war das Fazit der Floor Fighters nach der Niederlage gegen den UHC Weißenfels. Das junge Chemnitzer Team musste sich nach starkem Anfangsdrittel doch noch deutlich geschlagen geben.

Durch konzentriertes Verteidigen konnte man lange Mithalten, musste jedoch dem kräftezehrenden Aufwand im weiteren Spielverlauf Tribut zollen.

Nach gerade einmal 41 Sekunden lautete der Spielstand 1:0 für Chemnitz, Maximilian Schröder konnte nach Vorlage von Liga-Topscorer Manninen den UHC Weißenfels auf dem falschen Fuß erwischen. Diesem Aufschwung nahmen die Floor Fighters mit und erhöhten in der 8. Spielminute auf 2:0. Jouni Kirjavainen war es, der den UHC-Schlussmann mit schnellem Dribbling düpierte.

Den Weißenfelsern war spätestens jetzt klar, dass dieses Spiel kein Selbstläufer sein würde. Nur 37 Sekunden später vermochte es UHC-Kapitän Tim Böttcher auf 2:1 verkürzen. Es entwickelte sich fortan ein spannendes Spiel mit Pfostentreffern auf beiden Seiten. Die Teams investierten viel und so kam es, dass der UHC in Person von Jarmo Eskelinen ausgleichen konnte. Vorrangegangen war ein gekonnter Chip-Pass von Naumanen, den Eskelinen nur noch halbhoch ins Chemnitzer Netz abfälschen musste. So ging es auch in die Drittelpause, in der sich die Chemnitzer fast schon ärgern mussten, nicht mehr aus ihren Chancen gemacht zu haben. Gegen den Meister aus Weißenfels muss man einfach jede Gelegenheit nutzen. Dennoch konnte das junge Team zu diesem Zeitpunkt stolz auf die gezeigte Leistung sein.

Mit voller Euphorie dem Klassenprimus heute vielleicht doch ein Bein stellen zu können, starteten die Floor Fighters in den 2.Abschnitt, rannte damit jedoch ins offene Messer. Nach zehn gespielten Minuten schlugen satte 6 Treffer im FFC Gehäuse ein, was die 2:8 Führung für den UHC Weißenfels nach der Hälfte des 2.Drittels bedeutete.

Es waren Parallelen zum 1.Saisonspiel in Weißenfels zu erkennen, denn wieder verloren die jungen Chemnitzer nach einigen Gegentoren den Faden und mussten der mangelnden Erfahrung Tribut zollen.

FFC-Neuzugang Heikki Vilppola vermochte den kurzzeitigen Lauf der Anhalter zu stoppen. Er versenkte einen Freischlag nach Vorlage von Lucas Frommhold mit einem strammen Schuss zum 3:10. Er zeigte auch im folgenden Spielverlauf eine ansprechende Leistung und wurde so auch zum besten Chemnitzer Spieler gewählt.

Das Spiel war gelaufen und trotzdem ließ der UHC nicht locker und konnte bis zur 13.Spielminute des Schlussabschnitts auf 3:18 erhöhen. Maximilian Schröder markierte in der 14. Spielminute seinen zweiten Treffer und knüpfte so an seine starke Offensive der bisherigen Saison an. Den Schlusspunkt setzten die Gäste zum 4:19 und beförderten die FLOOR FIGHTERS, ebenso wie den Rest der Liga, auf den harten Boden der Tatsachen.

Trotz der deftigen Pleite, müssen die Chemnitzer die positiven Dinge aus dem 1.Drittel mitnehmen und so die folgenden Aufgaben eingehen. Das nächste Spiel der Floor Fighters findet am 23.01 bei den Saalebibern aus Halle statt.

Leave a Reply