Newsbeitrag

Regio-Herren: Abgestraft durch Tabellenführer (7-11)

Wieder einmal stand das Spiel gegen Tabellenführer UHC Sparkasse Weißenfels auf dem Programm. Nachdem im ersten Hinspiel nur knapp in der Verlängerung scheiterte, rechneten sich die Regio-Herren dieses Mal mehr aus und ging entsprechend motiviert in die Partie. Der UHC legte gleich los wie die Feuerwehr, sodass die Chemnitzer Schwierigkeiten hatten ins Spiel zu finden bzw. überhaupt was zu Stande zu bringen. Nach 10 gespielten Minuten lag man bereits 0-3 hinten und gab das erste Drittel bereits 1-5 an die Weißenfelser ab. Überschattet wurde das erste Drittel von einer roten Karte gegen den UHC, wegen eines nicht eingetragenen Spielers auf dem Spielprotokoll. Doch die begleitende 5 Minuten-Strafe blieb völlig ungenutzt.

Im zweiten Drittel versuchte man sich wieder zu besinnen, doch ohne Erfolg. Der UHC schaltete und waltete wie er wollte und traf nach Belieben von jeder Position. Nach 40 Minuten stand es 3-8 gegen die Chemnitzer. Doch man wollte sich nicht komplett abschießen lassen und mobilisierte noch einmal alle Reserven, um ein Spiel auf Augenhöhe zu erzwingen. Letztlich musste man sich mit 7-11 geschlagen geben. An der Stelle sei der Doppellizenzspieler Paul Millard erwähnt, der ein grandioses Spiel ablieferte 3 Tore und ein 1 Vorlage zum Spiel beisteuerte.

Leave a Reply