Newsbeitrag

Erkämpfter Sieg in der Verlängerung – FLOOR FIGHTERS ringen Vizemeister Wernigerode nieder

Am vergangenen Samstag lieferten die Männer der Floor Fighters Chemnitz eine leidenschaftliche Partie gegen den amtierenden Vizemeister und Vizepokal Sieger aus Wernigerode ab. Die Red Devils kamen mit der klaren Absicht nach Sachsen, drei Punkte zu ergattern. Erst zwei Wochen zuvor hatten diese nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und untermauerten damit ihren Anspruch, ganz oben mitmischen zu wollen.

Den besseren Start in die Partie erwischten jedoch die FLOOR FIGHTERS. Aus einem zügigen Konter heraus verbuchte Max Schröder, auf Vorlage von Vojtech Jezek, den ersten Treffer. Die Hausherren spielten stark auf, unterbunden das Wernigeroder Aufbauspiel gekonnt, belohnten sich jedoch nicht für diesen imposanten Beginn. Hingegen war es die finnische Garde der Gäste, welche ihre Chancen zu Nutzen wusste. Trotz des besseren Beginns für den FFC, lagen die Harzer zur Pause mit 3:1 vorn.

„So gut sind wir lange nicht mehr in eine Partie gestartet. Leider lassen wir nach wie vor zu viel liegen.“, resümierte Kapitän Sascha Franz. „Der Einsatz unseres Team war jedoch durchgehend kämpferisch und aufopfernd, was am Ende zu dem glücklicheren Ausgang zu unseren Gunsten führte .“

In Abschnitt zwei zeigte Wernigerode strecken Weise die bessere Spielanlage, ließ jedoch, wie auch die Chemnitzer, beste Chancen liegen. So stellte sich das Ergebnis im zweiten Drittel ausgeglichen dar. Manninen und Rezac konnten die beiden weiteren Treffer für den FFC erzielen.

Das letzte Drittel sollte es spannend werden. Die Red Devils erhielt eine doppelte Zwei-Minuten Strafe und musste somit in eine 5 gegen 3 Unterzahl. Den entstandenen Platz konnte Hamann im Zentrum zum 4:5 nutzen. Der Knackpunkt in der Partie folgte mit zwei überstandenen Strafen für Rezac und Hamann, welche dem Team zeigte, das heute deutlich mehr möglich war. Drei Minuten vor Schluss war es der stark aufspielende Chemnitzer Verteidiger Jouni Kirjavainen. Er zog quer zur Mittellinie kurz das Tempo an, nahm Maß und versenkte den Ball mit einem gezielten, harten Schuss im Winkel des gegnerischen Tores.

Mit Gleichstand ging es in die Overtime. Auch hier zeigte sich ein ausgeglichenes Bild. Das Spiel hätte zu beiden Seiten entschieden werden können, jedoch stand der Topscorer der FLOOR FIGHTERS, Tuomo Manninen, goldrichtig, als Rosenthal den Ball von hinter dem Tor zu ihm ins Zentrum schickte. Flach schlug die Kugel ein und die Chemnitzer Floorballer sicherten sich den Extrapunkt.

Mit dem Ergebnis von 6:5 ziehen die FLOOR FIGHTERS an den Red Devils und Hamburg vorbei auf Platz 6 und somit wieder in Richtung Play Off Kurs. Die nächsten zwei Wochen sind spielfrei, danach folgt eine lange Auswärtsfahrt nach Lilienthal bei Bremen.

 

Leave a Reply