Floor Fighters im Generationswechsel

Floor Fighters im Generationswechsel

„Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren“, ist der kurze Kommentar von Coach Radünz bezüglich der aktuellen Trainingssituation des Bundesligateams der Floor Fighters Chemnitz. Mit Lauf-, Kraft- und Koordinationseinheiten wird derzeit drei mal pro Woche gezielt an den Grundlagen für die kommende Sgaison gearbeitet. Dabei können die Chemnitzer Floorballer auf einen mittlerweile gut gefüllten Kader blicken, obwohl eben dieser zum Ende der vergangenen Saison deutlich ins Wanken geraten ist.


Ganze 7 Stammspieler hatten im Mai erklärt, dem Team in der Saison 15/16 nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Mit den finnischen Spielern Jussi Hoikkala und Mikael Aromaa war schnell klar, dass kein weiteres Jahr in Chemnitz zu standen kommen wird. Beide zog es zurück in die finnische Heimat. Etwas länger blieb die Frage um den Verblieb von Ali Pekkala offen, welcher letztlich ein lukratives Angebot aus Norwegen erhielt und dieses Abenteuer ab September angehen möchte. Hinzu kommt der Abgang des besten Scorers der letzten Jahre. Der sympathische Stürme Jan Kapucian geht zurück in die Tschechische Republik und schließt nach 4 Jahren mit seinem erfolgreichsten Jahr das Kapitel Floor Fighters ab.

Den Weg ins Ausland suchen ebenfalls Felix Irrgang und Tim Sigmund. Ersterer wird mit Abschluss seines Studiums seinen Weg in Australien weiter gehen und dabei neue Eindrücke sammeln, während Tim eine Saison im hohen finnischen Norden weilt, um mit dem Fokus auf Floorball gezielt an seinen Fähigkeiten zu arbeiten. Das Karriereende verzeichnet hingegen Martin Stöß. Der erfahrene Verteidiger und mittlerweile Familienvater kann das zeitliche Pensum nicht mehr stemmen und wird die Zeit in Job und Familie investieren. Die Floor Fighters bedanken sich bei allen Spielern für die gemeinsame Zeit und wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg alles erdenklich Gute.

Mit Blick auf die daraus resultierende Kadersituation, begann die Planung daher bereits sehr früh. „Wir waren natürlich zum Handeln gezwungen. Kein Verein in der Bundesliga steckt einen Weggang von 7 etablierten Spielern einfach weg. In der neuen Saison wollen wir bewußt auf den eigenen Nachwuchs setzen, konnte dieser in den zurückliegenden Jahren doch stets gute Ergebnisse auf nationaler Ebene vorweisen.“ erklärt Team Manager Philipp Hamann und führt weiter aus: „Es war wichtig erst wieder in die Breite zu wachsen, um dann gezielter auf der qualitativen Ebene zu suchen.“

Demnach wurden aus dem eigenen Nachwuchs mit Hannes Langenstrass, Lukas Günther, Jan Seipel und Matus Pijala vielversprechende Talente in das Bundesligateam integriert, die für die Zukunft die ersten Erfahrungen sammeln sollen. Hinzu kommen mit Franz Gindler (17, UV Zwickau/Regionalliga) und Enrico Franze (27, UHC Döbeln, 2.Bundelsiga) zwei auswärtige Spieler, die den Kader weiter in der Breite verstärken werden. Gerade der aus Döbeln wechselnde Franze bietet über 15 Jahre Floorballerfahrung auf und sucht nochmals die Herausforderung der ersten Liga.

Durch den aufrechten und nach wie vor guten Kontakt zu den Spielern der vergangenen Jahre, sowie Ex-Trainer Aarno Niemi, konnte Lauri-Pekka Larkela verpflichtet werden. Er wird die offene Stelle der Torhüterposition, neben Marcus Rosenthal, füllen. Die Verpflichtung eines treffsicheren Stürmers ist der letzte Schritt in der Kaderplanung, welche innerhalb der nächsten zwei Woche abgeschlossen werden soll.

Wir begrüßen alle neuen Spielern und hoffen auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

Leave a Reply